Der Verkauf der rund 21.500 Wohnungen der LBBW geht offenbar in die entscheidende Phase.

Stuttgart - Der Verkauf der rund 21.500 Wohnungen der größten deutschen Landesbank LBBW geht in die entscheidende Phase. Das ausführliche Verkaufsdokument sei nun an die Interessenten verschickt worden, sagte ein Sprecher der Landesbank Baden-Württemberg am Freitag in Stuttgart. Wie viel Geld die Trennung vom Wohnungsbestand der Bank einbringen soll, wollte er nicht sagen. Aus dem Umfeld des Geldhauses verlautete aber, die LBBW wolle rund eine Milliarde Euro erlösen.

Der Verkauf soll noch in diesem Jahr über die Bühne gehen. Die Aktion ist Teil der von der EU-Kommission verordneten Schrumpfkur. Im Gegenzug dafür hatte Brüssel erlaubt, dass das in der Krise stark unter Druck geratene Kredithaus mit milliardenschweren Hilfen über Wasser gehalten wird.

Fast alle Wohnungen sind in Baden-Württemberg

Die Wohnungen sind fast alle in Baden-Württemberg, einige hundert gibt es außerdem vor allem in Wiesbaden, München, Berlin und Erfurt. Für die Wohnungen gibt es mehrere Interessenten. „Wir freuen uns über das rege Interesse“, sagte ein LBBW-Sprecher.

Bereits Anfang Juni hatte zum Beispiel ein Konsortium um die Stuttgarter GWG-Gruppe erklärt, für die LBBW-Immobilien bieten zu wollen. Die GWG (Gesellschaft für Wohnungs- und Gewerbebau Baden-Württemberg AG) hält mit 59,9 Prozent die Mehrheit an dem Bieter-Zusammenschluss. Die Gruppe wiederum ist zu 98,2 Prozent Eigentum der R+V Versicherungen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: