Der Winterwarndienst ruft zu erhöhter Vorsicht auf. Foto: Glomex

Für alle Wintersportler, die in den kommenden Tagen nach Westösterreich fahren, heißt es: Achtung extreme Lawinengefahr! Neuschnee und Sturm führen zu einem Anstieg auf Warnstufe vier.

Österreich - Viel Neuschnee und orkanartiger Sturm bis zu 100 km/h sorgen in der kommenden Woche im Westen Österreichs für einen Anstieg der Lawinengefahr von Stufme drei auf Stufe vier. Ein einziger Wintersportler könnte reichen, um eine Lawine auszulösen, so der Deutsche Wetterdienst (DWD). Wenn es weiterhin schneit, könnten auch Verkehrswege betroffen sein und gesperrt werden.

Sehen Sie im Video: Extreme Lawinengefahr sorgt für Warnstufe vier in den Nordalpen.

Schneelawinen können durch verschiedene Faktoren entstehen. Temperatur, Wetterlage und Schneemenge begünstigen eine Lawine. Zumeist werden sie jedoch durch Belastungen von außen, durch Tiere oder Menschen, ausgelöst.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: