Achtung, Lawine: Ein Stoppschild auf einer Abfahrt in Österreich. Foto: APA

In Bayern und Österreich nehmen die fallenden Schneemassen kein Ende. Die Lawinengefahr vor Ort ist so hoch wie lange nicht. Sehen Sie im Video, wie aus Schneebergen Lawinen werden.

Stuttgart - Der viele Schnee in Südbayern und Österreich führt auch zu einer erhöhten Gefahr durch Lawinen. Nicht zuletzt zeigt das tragische Unglück vier Skifahrer in Lech vom Wochenende die brachiale Gewalt der stürzenden Schneemassen.

Neuschnee alleine ist allerdings nicht die Voraussetzung dafür, dass aus Schneebergen Lawinen werden. Vielmehr sind diese Ausdruck von verschiedenen Schneeschichten, die nicht stabil übereinander verbunden sind. Sehen Sie im Video, wie aus Schnee eine Gefahr entsteht.

Selten kommt es vor, dass Skifahrer Lawinen lebend entkommen. Eine gute Ausrüstung samt Schaufel, Lawinenairbag und Sonde sind zwar die Voraussetzung, dass Menschen überhaupt lebend geborgen werden können. Der Unfall der vier Freunde aus Biberach zeigt allerdings, dass auch eine gute Ausrüstung und gute Ski-Fähigkeiten im Ernstfall einer Lawine oft nicht ausreichen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: