Vor allem im Osten kann die AfD laut Umfrage zulegen. Foto: dpa

In der Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid büßten CDU/CSU bei den Wählern mächtig ein. Die AfD hingegen ist im Osten die stärkste Kraft.

Berlin - Die Union ist im „Sonntagstrend“ für „Bild am Sonntag“ auf den tiefsten Wert in diesem Jahr gefallen. In der Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid büßten CDU/CSU im Vergleich zur Vorwoche zwei Punkte auf 28 Prozent ein.

Die Grünen dagegen legten zwei Punkte zu und sind mit 19 Prozent nun allein zweitstärkste Kraft. SPD und AfD gewinnen jeweils einen Punkt, sie kommen auf 18 und 13 Prozent. Die Linke verharrte bei 9 Prozent, die FDP verlor einen Punkt und steht bei 8 Prozent. In anderen Umfragen erreichte die Union zuletzt bis zu 30,5 Prozent.

CDU im Westen noch stark

Dem „Sonntagstrend“ zufolge ist die AfD im Osten mit 23 Prozent stärkste Kraft. Dahinter folgen demnach die CDU (22 Prozent), die Linke (18), die SPD (14) und die Grünen (12). Die FDP kommt auf 5 Prozent, die sonstigen Parteien landen bei 6 Prozent. Im Westen sieht das Ergebnis der Umfrage anders aus: Hier steht die CDU (29) vor den Grünen (20), SPD (19), AfD (11), FDP (9) und Linken (7). Die sonstigen Parteien kommen auf 5 Prozent.

  
Politik
  
AfD
  
CDU
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: