Dirk Nowitzki (zusammen mit Ehefrau Jessica Olsson) wurde in Berlin für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Foto: imago images/Apress

Zum 20. Mal wurden am Montagabend die Laureus World Sports Awards für herausragende sportliche Leistungen verliehen. Die Sport-Oscars gingen an große Namen in der Berliner Verti Music Hall.

Berlin - Wenn die Laureus-Stiftung ruft, kommen die Stars und Sternchen der Sportwelt gerne, um der Verleihung der alljährlichen sogenannten Sport-Oscars beizuwohnen. Boris Becker war am Montagabend in der Berliner Verti Music Hall genauso zugegen wie die internationalen Sportlegenden Mark Spitz, Tony Hawk oder Cafu.

Nicht nur die Prominenz auf dem roten Teppich hatte es in sich, auch die Preisträger der diesjährigen Laureus Sports Awards sind absolute Weltstars, zudem mussten sich bei den Männern gleich zwei absolute Superstars den Preis teilen – ein Novum in der 20-jährigen Geschichte der Laureus-Awards. Neben den Gewinnern des vergangenen Jahres wurde in einer feierlichen Zeremonie Ex-Basketball-Profi Dirk Nowitzki für sein Lebenswerk auf und neben dem Court ausgezeichnet. Die Gewinner in der Übersicht:

Weltsportler des Jahres: Lewis Hamilton (GBR/Formel-1-Weltmeister 2019), Lionel Messi (ARG/Fußballstar)

Weltsportlerin des Jahres: Simone Biles (USA/5 Goldmedaillen bei der Turn-WM 2019 in Stuttgart)

Mannschaft des Jahres: Südafrikas Rugby-Nationalteam (Weltmeister 2019)

Durchbruch des Jahres: Egan Bernal (COL/Tour-de-France-Sieger 2019)

Comeback des Jahres: Sophia Flörsch (GER/Formel-3-Fahrerin)

Parasportler/in des Jahres: Oksana Masters (USA/4 Weltmeistertitel 2019 bei der nordischen Para-WM)

Actionsportler/in des Jahres: Chloe Kim (USA/Weltmeisterin Halfpipe 2019)

In unserer Bildergalerie finden Sie alle geehrten Sportlerinnen und Sportler.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: