Laura Siegemund muss sich aus dem Turnier in Stuttgart verabschieden. Foto: Getty Images Europe

Laura Siegemund hat eine erneute Überraschung bei ihrem Heimturnier in Stuttgart verpasst. Die Siegerin von 2017 verliert am Donnerstag klar gegen die Lettin Anastasija Sevastova.

Stuttgart - Tennisspielerin Laura Siegemund hat eine Überraschung bei ihrem Heim-Turnier in Stuttgart verpasst. Die 31-jährige Metzingerin unterlag am Donnerstag der Lettin Anastasija Sevastova 4:6, 3:6 und scheiterte damit im Achtelfinale. Die Stuttgart-Siegerin von 2017 musste sich der Weltranglisten-13. in einer lange umkämpften Partie nach 1:55 Stunden geschlagen geben.

Gegen Sevastova ließ die variabel spielende Siegemund Chancen liegen und leistete sich in entscheidenden Momenten der Zweitrunden-Partie zu viele Fehler. Auch acht Doppelfehler waren am Ende zu viel und brachten sie um den möglichen Einzug ins Viertelfinale.

Größter Erfolg ihrer Karriere

Nach ihrem Kreuzbandriss im Frühjahr 2017 wird die Schwäbin in der Weltrangliste momentan nur auf Platz 99 geführt und hatte für den mit 820.977 Euro dotierten Porsche Grand Prix eine Wildcard erhalten. Vor zwei Jahren hatte Siegemund bei der stets stark besetzten Sandplatz-Veranstaltung überraschend den größten Erfolg ihrer Karriere gefeiert. Auch 2016 stand sie im Endspiel, das sie gegen Angelique Kerber verlor.

Das sind die besten Bilder aus Stuttgart

Drei von insgesamt fünf deutschen Tennis-Damen im Hauptfeld sind nun ausgeschieden. Eine deutsche Tennisspielerin wird unter die besten Acht kommen, weil Wimbledonsiegerin Kerber und ihre langjährige Weggefährtin Andrea Petkovic an diesem Donnerstagabend (18.30 Uhr) im Achtelfinale aufeinandertreffen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: