Auf verschiedenen Online-Kanälen kann das Stuttgarter Weindorf in diesem Jahr trotz der Corona-Krise miterlebt werden. Foto: Lichtgut/Ferdinando Iannone

Dichtes Gedränge an den Weinlauben gehört zum Stuttgarter Weindorf dazu. Doch in diesem Jahr ist wegen der Corona-Pandemie alles anders. An diesem Mittwochabend wurde das Weindorf dennoch eröffnet – als virtuelles Fest.

Stuttgart - Das Stuttgarter Weindorf gibt es seit 1976. Geselligkeit und dichtes Gedränge in und vor den Lauben gehören seit jeher dazu. In diesem Jahr ist allerdings alles anders – wegen Corona. In einer Laube vor der Alten Kanzlei hat der Verein Pro Stuttgart am Mittwoch das erste virtuelle Weindorf eingeläutet, das bis zum 6. September auf verschiedensten Online-Kanälen zu sehen ist. Oder besser: Das wirtuelle Weindorf.

Die verhinderten Protagonisten des Weindorfs, die Winzerinnen und Winzer, kamen dabei ausführlich zu Wort und vertrösteten die Zuschauer per Videobotschaft auf bessere Zeiten. Ein Grußwort sprach unter anderem Ministerpräsident Winfried Kretsch­mann.

Moderator Jens Zimmermann begrüßte in seiner Laube aber auch Menschen aus Fleisch und Blut – wie Mona und Anna-Lisa Wenzler von der Weinhandlung Wein-Moment, die 2020 zum ersten Mal dabei gewesen wären.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: