Eine Blasenentzündung kann zur Qual werden – vor allem, wenn man regelmäßig damit zu kämpfen hat. Foto: shutterstock/goffkein.pro/goffkein.pro

Fast jede Frau hat in ihrem Leben mit einer Blasenentzündung zu kämpfen. Einige Frauen leiden aber häufiger darunter als andere. Warum das so ist, was gegen die lästige Entzündung hilft und was eine falsch trainierte Blase damit zu tun hat, erklärt die Gynäkologin Jutta Böhmler-Hahn.

Stuttgart - Man muss ständig auf die Toilette, will aber gar nicht gehen, da es beim Wasserlassen brennt und schmerzt und dann kommen nur ein paar Tröpfchen heraus. Eine Blasenentzündung ist etwas ganz Unangenehmes. Die meisten Frauen hatten in ihrem Leben mindestens einmal das „Vergnügen“. Die Ursachen sind dabei unterschiedlich. Dass Frauen häufiger betroffen sind als Männer, liegt aber einfach an ihrer Anatomie. Frauen haben eine sehr kurze Harnröhre, was es Bakterien einfach macht, in die Blase zu gelangen. Denn meistens sind E-Coli-Bakterien für eine Blasenentzündung verantwortlich.

Gerne wird die akute Blasenentzündung auch als Honeymoon-Zystitis bezeichnet. Früher hatten Frauen oft ihren ersten Sex in der Hochzeitsnacht und zack, in den Flitterwochen litten sie dann unter dem unangenehmen Brennen. Zwar ist nicht direkt Sex der Auslöser einer Blasenentzündung, aber durch ihn gelangen Bakterien recht leicht in den weiblichen Urogenitaltrakt. Aber jetzt bloß nicht damit aufhören, weil man Angst vor einer Blasenentzündung bekommt, denn es gibt auch andere Ursachen.

Wer häufig Probleme hat, sollte zum Urologen

Eine falsche Intimhygiene zum Beispiel: Wer seinen Intimbereich mit zu starken Waschlotionen wäscht, zerstört den natürlichen Schutzfilm und macht sich so angreifbarer für Bakterien. Der häufigste Fehler passiert allerdings beim Toilettengang, wenn durch falsches Wischen Bakterien vom Po in die Harnröhre gelangen. Daher immer von vorne nach hinten wischen! Aber manche Frauen sind auch einfach dafür veranlagt, sind besonders empfindlich, haben eine besonders kurze Harnröhre und dann reicht ein kalter Stein schon aus, um eine Blasenentzündung zu bekommen.

Wichtig ist nur, wer immer wieder und in kurzen Abständen mit einer Blasenentzündung zu kämpfen hat, der sollte spätestens dann beim Urologen vorstellig werden. Denn dann sollte dringend untersucht werden, ob mit der Blase grundsätzlich alles in Ordnung ist. In der Schleimhaut der Blase befinden sich kleine Härchen. Wird eine Blasenentzündung nicht behandelt, können diese zerstört werden und die Blase wird erst recht anfällig für Keime.

Nicht zu unterschätzen ist ein falsches Training der Blase. Wie oft hat man als Kind gehört: „Geh noch schnell auf die Toilette, bevor wir gehen.“ Wer seine Blase ständig versucht, leer zu halten, der schadet ihr auf Dauer. Ebenso wie zu wenig trinken ihr schadet, denn die Nieren arbeiten 24 Stunden durch, haben sie genug Flüssigkeit, dann produzieren sie auch viel Urin, der die Blase sorgfältig ausspült und von Keimen und Bakterien befreit.

Was kann man bei akuter Blasenentzündung tun?

Viel trinken ist auch dann das A und O, wenn die Blasenentzündung bereits im Anmarsch ist. Viele Frauen machen das automatisch. Zu Beginn kann man sich auch noch mit pflanzlichen Mitteln helfen. Da gibt es zum Beispiel Cystinol, das desinfizierend in der Blase wirkt. Auch Cranberries oder deren Saft säuern den Urin an und wirken so desinfizierend. Ansonsten viel Ruhe!

Hilft das aber alles nichts, sind die Schmerzen zu groß oder kommt Fieber hinzu, kann nur noch Antibiotika Abhilfe schaffen. Bei einer Blasenentzündung verschreibt man meist ein Antibiotikum-Pulver, das man einmalig in Wasser aufgelöst trinken muss. Dann bitte so lange wie möglich nicht auf die Toilette gehen. Das Antibiotikum rottet die Blasenentzündung nicht aus, sondern reduziert die Keimzahl in der Blase und hilft bei der Heilung der Blasenschleimhaut. Normalerweise sollten die Beschwerden dann nach einem Tag verschwunden sein. Wer ein Antibiotikum für mehrere Tage verschieben bekommt, sollte es auch bitte bis zum Ende nehmen! Sonst kommt die Blasenentzündung schneller wieder, als einem lieb ist.

Hier geht es zur Übersicht unserer Kolumne „Lasst uns über ... reden“: Über Liebe, Sex und Intimes – alle Folgen im Überblick

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: