Die lange Einkaufsnacht stand im Zeichen des Lichts. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Das milde Wetter lockte am Samstag zahlreiche Besucher in die Innenstadt. Highlight der von der City-Initiative Stuttgart (CIS) veranstalteten Langen Einkaufsnacht war das Feuerwerk – aber es gab auch neue Attraktionen und Aktionen.

Stuttgart - Für den Sankt-Martins-Umzug versammelten sich am späten Samstagnachmittag mehr als 1000 Besucher am Schillerplatz, schätzte die Citymanagerin Bettina Fuchs. „Der Zulauf war überragend.“ Bereits im Vorfeld konnten die Kinder am Schlossplatz mit Mitarbeitern der Firma Korbmayer Laternen für den Umzug basteln. Der Erlös der Aktion ist für den guten Zweck – das Geld kommt „Future4Kids“ zugute. Der Verein, in dem sich Stuttgarter Unternehmen ehrenamtlich engagieren, stellt finanzielle Mittel für Projekte für Kinder bereit.

Wie in jedem Jahr stand auch diese von der City-Initiative Stuttgart (CIS) veranstaltete Lange Einkaufsnacht im Zeichen des Lichts: „Stuttgart City leuchtet“ lautete das inzwischen altbewährte Motto. Zwischen etwa 170 Leuchtobjekten und zahlreichen angestrahlten Bäumen tummelten sich die Besucher in der Innenstadt zwischen Königstraße und Sophienstraße, Hauptbahnhof und Marktplatz.

Im Ehrenhof des Neuen Schlosses wurden zum „Ballonglühen“ zwei Heißluftballons befeuert, auf dem Marktplatz zeigten die Artisten von „Flammandra – Passion des Feuers“ eine spektakuläre Feuershow.

Milde Temperaturen lockten in die City

Das milde und trockene Wetter lockte auch in den Abend- und Nachtstunden die Menschen nach draußen. Die beleuchteten Brunnen vor dem Neuen Schloss waren beliebte Fotomotive, „Selfie-Points“, wie die Citymanagerin es formulierte. „Wir hatten Glück mit dem Wetter und freuen uns, dass die Brunnen noch Wasser führen. Das schafft eine stimmungsvolle Atmosphäre“, sagte Fuchs.

Highlight des Abends war wie immer das Musik-Feuerwerk, welches der zweimalige Pyrotechnik-Weltmeister Joachim Berner vom Dach der Königsbau-Passagen zündete. Neben den bewährten Aktionen und Attraktionen fanden sich auch einige neue: Vor der Filiale der BW-Bank an der Königstraße etwa konnten die Besucher mit dem Mini-Raupenfahrzeug Ziesel einen kleinen Parcours abfahren.

Für die musikalische Unterhaltung sorgte nicht nur das Popbüro Region Stuttgart, das aus über 40 Bewerbern sechs Bands und Musiker ausgewählt hatte, die ihre Können auf der Bühne am oberen Ende der Königstraße präsentieren durften. Die Hauptdarstellerin des derzeit im SI-Centrum aufgeführten Musicals „Bodyguard“ sang einige der bekannten Lieder vom Balkon der Innenstadtkinos an der Ecke Königstraße und Bolzstraße.

Viele nutzten das Taschenlager für ihre Einkäufe

Vor dem Königsbau parkte den ganzen Tag über das Taschenlager der Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB). Dort konnten die Besucher kostenlos ihre Taschen und Einkaufstüten abgeben, die dort sicher verwahrt wurden. Der Gelenkbus wurde gut angenommen, etwa von Monika Dürr. „Das ist ein super Service. Der Rucksack ist schwer und ich möchte noch ein bisschen bummeln“, sagte sie und gab ihr Gepäck in die Obhut der drei jungen Männer, die das Taschenlager am Abend bewachten.

Bettina Fuchs schätzte die Zahl der Besucher auf 200.000 und damit auf das gleiche Niveau wie bei der letzten Langen Einkaufsnacht im Frühjahr. Trotz des Trubels war die Stimmung relativ entspannt. „Die Besucher wissen schließlich, dass sie den ganzen Abend Zeit haben“, sagte die Citymanagerin. „Und sie bummeln nicht nur, sie kaufen auch.“ Von den meisten Geschäften und Einzelhändlern habe sie positive Rückmeldungen bekommen. „Die Gewinner des Tages waren sicherlich die Gastronomen, insbesondere die, die einen Außenbereich haben“, resümierte Fuchs. Weniger gut lief hingegen der Verkauf von Winterjacken und -Mänteln – die Kehrseite des relativ warmen Wetters. „Aber im Großen und Ganzen sind wir zufrieden mit der Einkaufsnacht“, sagte Fuchs.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: