Feuerwerk und Einkaufsbummel haben viele in die Stadt gelockt. Foto: Lichtgut/Julian Rettig

Bei der 30. Langen Einkaufsnacht haben lange Öffnungszeiten, Aktionen und Feuerwerk viele Menschen in die Innenstadt gelockt.

Stuttgart - Draußen glühen Feuerstäbe, Feuerwerk und Heißluftballons, drinnen die Kassenscanner und Bezahlkarten: Die City-Initiative Stuttgart hat am Samstag abend zur 30. Langen Einkaufsnacht in die Innenstadt geladen.

Die beteiligten Läden haben mit besonderen Aktionen aufgewartet, bei Wittwer Thalia gab es etwa eine Harry-Potter-Party. Damit sollten 20 Jahre seit der Erstveröffentlichung der ersten Abenteuer des Nachwuchszauberers gefeiert werden, mit Vorleserunden aus den Büchern und einem Quiz. Doreen Kurz, zuständig für PR bei Wittwer Thalia, zeigte sich zufrieden mit der Einkaufsnacht. „Die Stadt ist voll, und unser Haus ist voll.“ Man habe dafür aber auch einiges auf die Beine gestellt.

Feuerwerk zog viele in die Stadt

Auch im Kaufhaus Mitte im Königsbau brummte der Laden. „Ja, es läuft gut“, resümiert Mitarbeiterin Meike Nimmesgern, „es ist viel los, und es kommen viele Leute zu uns herein.“

Im Rahmenprogramm drehte sich alles um Feuer: Feuershows auf dem Marktplatz und im Dorotheenquartier, zwei Heißluftballons vor dem Neuen Schloss, die zwar aufgerüstet waren, aber nicht losflogen: Stattdessen sorgte die Ballonsportgruppe Stuttgart dafür, dass durch das mehrmalige Anfeuern der Brenner die Ballone von innen zu glühen begannen. Ein bisschen erinnerten sie so an überdimensionale Laternen, in denen Kerzen flackern.

Die Feuershows und auch das spätere Feuerwerk waren der Grund, warum Ronja und Christian aus Ludwigsburg zur Einkaufsnacht gekommen sind - ihre Nachbarn haben ihnen davon erzählt. „Wir waren aber auch ein bisschen einkaufen“, erzählt Ronja.

Musical „Anastasia“ auf dem Schlossplatz

Das Einkaufen steht auch für Nina und Celine aus dem österreichischen Kärnten im Vordergrund. Die beiden 17-Jährigen sind zu Besuch bei Verwandten in Stuttgart, und darum auch bei der Einkaufsnacht. „Im Dunkeln ist die Atmosphäre viel schöner, auch zum Anschauen der Stadt, nicht nur zum Einkaufen“, sagt Nina. Insgesamt finden sie es in Stuttgart besser zum Einkaufen als zuhause: „Dort gibt es fast nichts – Stuttgart hat viel mehr“, meint Celine.

Waren vorher schon Massen in der Innenstadt unterwegs, so ging kurz nach neun an der Ecke Königstraße/Bolzstraße gar nichts mehr, zum Schlossplatz hin war kaum ein Durchkommen. Der Grund: Vom Balkon des Marquardtgebäudes trat Judith Caspari auf. Sie ist die Hauptdarstellerin des Musicals „Anastasia“, das von 15. November im SI-Centrum zu sehen sein wird. Vom Balkon herab sang sie zwei Lieder aus dem Musical live, „Im Dezember vor Jahren“ und „Reise durch die Zeit“.

Die Massen zogen dann gleich weiter zum Musikfeuerwerk vom Dach der Königsbaupassagen, das den Abschluss bildete: Zur Musik von Ed Sheeran und AC/DC funkelten goldene und rote Sternschnuppen am Himmel.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: