Schon am frühen Morgen haben sich die Landwirte mit ihren Traktoren in Richtung Stuttgart aufgemacht. Foto: privat

Um gegen die derzeitigen Umwelt- und Landwirtschaftspolitik zu protestieren, versammeln sich am Dienstag etliche Landwirte mit ihren Traktoren in Stuttgart zu einer Rundfahrt.

Stuttgart - Landwirte in ganz Deutschland protestieren gegen die derzeitigen Umwelt- und Landwirtschaftspolitik. Um sich Gehör zu verschaffen, veranstaltet die Bewegung „Land schafft Verbindung - wir rufen zu Tisch“ auch in Stuttgart am Dienstagnachmittag eine Kundgebung. Bereits davor treffen sich etliche Landwirte zu einer Rundfahrt mit ihren Traktoren, um in der Landeshauptstadt Präsenz zu zeigen.

Während die Zentralveranstaltung, zu der die Bewegung auch Bundesumweltministerin Svenja Schulze und Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner eingeladen hat, um 11 Uhr in Bonn stattfindet, treffen sich die Landwirte in Stuttgart ab 13 Uhr in der Kernerstraße.

Um 10 Uhr beginnt die Rundfahrt der Traktoren, die auch über den Hauptbahnhof und das Neckartor führt.

In ganz Deutschland protestieren die Landwirte

Auch an anderen Orten Deutschlands machen sich Bauern mit ihren Landmaschinen auf den Weg in die großen Städte, um zu protestieren.

Die Bewegung hat dabei folgende Anliegen:

1. Das Agrarpaket gefährde die deutsche Landwirtschaft.

2. Die Verschärfung der Düngeverordnung führe zu Unterdüngung.

3. Die permanente negative Stimmungsmache führe zu Ärger und Frustration im Berufsstand.

4. Das Mercosur-Handelsabkommen gefährde durch Billigpreise importierter Waren die Versorgung mit geprüften Lebensmitteln aus der Region.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: