Zwischen den Grünen (mit Winfried Kretschmann) und der CDU (mit Susanne Einsemann) kündigt sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen an. Foto: dpa/Sebastian Gollnow

In zwei Monaten wählen die Menschen in Baden-Württemberg. Eine neue Umfrage hat nun ergeben, dass die Grüne und die CDU gleichauf liegen. Die AfD bleibt derweil unverändert.

Stuttgart - Zwei Monate vor der Landtagswahl in Baden-Württemberg liefern sich Grüne und CDU nach einer neuen Umfrage ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Würde am Sonntag der Landtag gewählt, kämen die beiden derzeitigen Regierungspartner jeweils auf 30 Prozent. Das geht aus einer Befragung des Meinungsforschungsinstituts Insa im Auftrag der „Bild“-Zeitung hervor. Im Vergleich zur letzten Insa-Umfrage vor zwei Monaten verliert die CDU einen Prozentpunkt und die Grünen gewinnen einen Punkt hinzu.

SPD und AfD liegen demnach beide bei zwölf Prozent, wobei die Sozialdemokraten einen Punkt zulegen können und die AfD unverändert bleibt. Die FDP steigt um einen Punkt auf acht Prozent. Die Linke wäre mit vier Prozent erneut nicht im Landtag in Stuttgart vertreten, das ist ein Minus von einem Punkt im Vergleich zu November. Die Landtagswahl ist am 14. März.

Kretschmann weit vor Eisenmann

Nach der Umfrage gibt es drei Koalitionsmöglichkeiten: Grüne und CDU könnten mit einer satten Mehrheit von 60 Prozent weiterregieren. Die beiden großen Parteien hätten aber auch jeweils die Option, ein Dreierbündnis mit SPD und FDP einzugehen. Eine sogenannte Ampel aus Grünen, SPD und FDP käme ebenso auf 50 Prozent wie eine Deutschlandkoalition aus CDU, SPD und FDP.

Im direkten Vergleich liegt der grüne Regierungschef Winfried Kretschmann weit vor seiner Herausforderin Susanne Eisenmann von der CDU. Wenn der Ministerpräsident direkt gewählt werden könnte, würden sich laut Insa 52 Prozent für Kretschmann und nur 12 Prozent für die jetzige Kultusministerin Eisenmann entscheiden. Fast jeder vierte Befragte (23 Prozent) möchte für keinen von beiden Kandidaten stimmen.

Umfragen gehen auseinander

Die Umfragen von Insa und Infratest dimap zur Landtagswahl gehen relativ stark auseinander. Die jüngste Befragung von Infratest dimap im Auftrag des SWR Mitte Dezember hatte die Grünen bei 35 Prozent und die CDU bei 30 Prozent gesehen. Demnach lag die SPD bei zehn Prozent, die AfD bei elf, die FDP bei sieben und die Linke bei drei.

Bei der Wahl 2016 hatten die Parteien so abgeschnitten: Die Grünen erreichten 30,3 Prozent, die CDU landete erstmals hinter der Ökopartei mit 27 Prozent, die AfD schaffte mit starken 15,1 Prozent den Sprung in den Landtag, die SPD rutschte auf historisch schlechte 12,7, die FDP kam auf 8,3 Prozent und die Linke schwächelte mit 2,9 Prozent.

  
CDU
  
AfD
  
SPD
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: