Dennis Birnstock will für die FDP in den Landtag einziehen. Foto: privat

Der 30-jährige Dennis Birnstock tritt für die FDP im Wahlkreis Nürtingen an. Er will sich bei der Landtagswahl am 14. Februar das Direktmandat holen.

Filderstadt - Bei der letzten Landtagswahl vor fünf Jahren war er noch Ersatzkandidat für die FDP im Wahlkreis Nürtingen. Jetzt will sich Dennis Birnstock aus Filderstadt das Direktmandat holen.

Dass die Bürger nicht mehr gegängelt werden und ihr eigenes Leben führen können, das will Dennis Birnstock mit seiner Kandidatur für den baden-württembergischen Landtag erreichen. Der 30-Jährige habe durch seine frühen Berührungen mit der Kommunalpolitik mitbekommen, „dass es was bringt, wenn man sich einbringt“, sagt er. Im Gemeinderat sei man aber eher die ausführende Gewalt. Er wolle sich jetzt in der Gesetzgebung einbringen, um mehr für seinen Wahlkreis zu erreichen.

Vom Gemeinderat in den Landtag

Dennis Birnstock wurde 2006 mit 15 Jahren in den Jugendgemeinderat (JGR) von Filderstadt gewählt, wo er zwei Legislaturperioden mitwirkte – die zweite davon als Sprecher des JGR. Im Jahr 2009 ließ sich Birnstock dann erstmals auf der FDP-Liste zur Kommunalwahl aufstellen. Parteimitglied war er damals noch nicht. Fünf Jahre später – inzwischen war er eingetreten – probierte er es erneut. „Nach der Bundestagswahl 2009 bin ich dem Esslinger Kreisverband der Jungen Liberalen beigetreten, weil ich mir gedacht habe: Jetzt erst recht“, sagt der studierte Biotechnologe. Die FDP hatte damals auf Bundesebene ordentlich Stimmen gewonnen. 2013 trat er dem Ortsverband Filderstadt der Freien Demokraten bei. 2014 zog Birnstock erstmals in den Gemeinderat ein und wurde 2019 wiedergewählt – diesmal als Fraktionssprecher. Birnstock ist aktuell stellvertretender Vorsitzender seines Ortsvereins.

Erste Berührungen mit der „großen Politik“ hatte er 2016 als FDP-Ersatzkandidat für den Wahlkreis Nürtingen bei der Landtagswahl sowie 2017 als Wahlkampfmanager für die Bundestagskandidatin Renata Alt, die im Oktober desselben Jahres in den Bundestag einzog. Sein eigener Wahlkampf findet unter Coronabedingungen statt.

Fokus auf Digitalisierung und Bildung

„Wir decken in unserem Wahlprogramm eigentlich alle gesellschaftlichen Themen ab“, fasst er zusammen. Themen, die ihm am Herz liegen, sind Bildung und Digitalisierung. „Bildung ist der Schlüssel für künftigen Wohlstand“, sagt der 30-Jährige. Er wolle dafür kämpfen, dass Baden-Württemberg in Sachen Bildung wieder an die Spitze komme. Konkret heiße das unter anderem, digitale Lernkonzepte umzu- und mehr Lehrer einzusetzen. Darüber hinaus ist Birnstock dafür, die verbindliche Grundschulempfehlung wieder einzuführen.

Beim Thema Digitalisierung bringt Birnstock Kritik an: „Man sieht gerade am Beispiel Homeschooling, dass wir einiges verschlafen haben“, sagt er. Birnstock fordert unter anderem ein eigenes Digitalisierungsministerium, Breitbandversorgung für Unternehmen, Schulen und Haushalte sowie einen „digitalen Hausmeister“ an Schulen, der die digitale Ausstattung in Schuss hält. Den Speckgürtel Stuttgarts dürfe man bei Förderprogrammen nicht vergessen. Die Infrastruktur solle auf autonomes Fahren vorbereitet werden.

Zum Thema Verkehr hat der 30-Jährige, der in Reutlingen im biotechnischen Bereich arbeitet, auch eine klare Meinung. „Der Wahlkreis Nürtingen ist sowohl eher städtisch als auch ziemlich ländlich“, sagt er. „So wichtig der ÖPNV ist, muss man bedenken, dass es nicht realistisch ist, dass jeder Ort gleich gut angebunden ist. Ich sehe auch in Zukunft noch Verbrenner auf den Straßen fahren – dann aber mit synthetischem Kraftstoff.“

Drei Fragen an Dennis Birnstock

Was machen Sie als Erstes, wenn in der Pandemie das Schlimmste vorbei ist?

Als Erstes werde ich mit meiner Familie und meinen Freunden meinen 30. Geburtstag nachfeiern und jeder von ihnen wird mit Handschlag oder Umarmung begrüßt.

Was ist Ihr Lieblingsplatz im Landkreis Esslingen?

Der Uhlbergturm in Filderstadt, da man von dort eine schöne Aussicht hat und der Weg dorthin immer mit einem schönen Spaziergang mit meiner Frau verbunden ist.

Welche Musik hören Sie zurzeit am liebsten?

Am liebsten höre ich querbeet von allem etwas, meistens aber Charts. Nachdem mir ein Freund den Tipp gegeben hat, höre ich zurzeit auch öfters Radio Bollerwagen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: