Der Wolf ist zurück, wolfreie Zonen soll es laut den Grünen aber nicht geben – das Gegenteil fordert die CDU. Foto: dpa

Einem Medienbericht zufolge lehnen die Grünen wolfsfreie Zonen in Baden-Württemberg ab. Damit gehen sie auf Konfrontationskurs zu ihrem Koalitionspartner CDU, der genau das Gegenteil will.

Stuttgart - Die Grünen im Stuttgarter Landtag wollen nach einem Zeitungsbericht keine wolfsfreien Zonen im Südwesten. Dies gehe aus einem Positionspapier zum Wolf hervor, das einstimmig verabschiedet worden sei, berichtet die „Schwäbische Zeitung“ (Samstag). In dem der Zeitung vorliegenden Papier werde auch die Aufnahme des Tieres ins Jagdrecht abgelehnt - beides aber fordere der Koalitionspartner von der CDU.

Weidetierhalter wollen die Grünen demnach aber stärker finanziell unterstützen, um deren Betriebe zu erhalten. Bislang bekommen Tierhalter nur Geld für Schutzzäune und andere Maßnahmen, wenn sie in einem Wolfsgebiet leben. Das soll nach dem Willen der Grünen anders werden - das Land solle Prävention auch dort fördern, wo kein Wolf ansässig ist, berichtet die Zeitung.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: