Der Bräutigam wollte seine Braut vor dem Standesamt nicht warten lassen (Symbolbild). Foto: dpa-Zentralbild

Ein Bräutigam verursachte im Landkreis Ludwigsburg auf dem Weg zum Standesamt einen Unfall. Da er seine Braut nicht warten lassen wollte, verließ er den Unfallort. Die Polizisten zeigten jedoch Herz.

Bietigheim-Bissingen - Zwei Polizistinnen haben ein Herz für einen Bräutigam gezeigt, der auf dem Weg zum Standesamt einen Unfall baute.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatte der 26-Jährige am Samstag mit seinem Wagen im Landkreis Ludwigsburg ein Auto gestreift und einen Blechschaden verursacht.

Als die Polizistinnen des Reviers Bietigheim-Bissingen am Unfallort eintrafen, war dort statt des Bräutigams ein Verwandter und erklärte ihnen, dass der Unfallfahrer seine Braut nicht habe warten lassen wollen. Die beiden Beamtinnen warteten daher, bis das Paar getraut war, wünschten den Neuvermählten Glück und nahmen dann den Unfall auf.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: