In der Schozach ist es am Donnerstag zu einem mysteriösen Tiersterben gekommen. Foto: 7aktuell.de/F. Hessenauer

In der Schozach im Kreis Heilbronn ist es am Donnerstag zu einem mysteriösen Tiersterben gekommen. Experten warnen davor, Wasser aus dem Fluss zu nutzen.

Ilsfeld/Schozachtal/Talheim - Eine mysteriöse Gewässerverunreinigung in der Schozach bei Ilsfeld, Talheim und im Schozachtal hat am Donnerstag zu einer biologischen Katastrophe geführt, bei dem sämtliche Tiere in diesem Bereich verendet sind.

Wie die Polizei berichtet, ging die Meldung bereits am Donnerstagmorgen gegen 9 Uhr ein. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr und Spezialisten des Polizeipräsidiums vom Arbeitsbereich Umwelt rückten zu den betroffenen Stellen an die Schozach aus.

Zwischenzeitlich steht fest, dass zwischen der Einmündung des Gruppenbachs in die Schozach bis zum Tauchsteinsee bei Talheim offensichtlich alle Lebewesen, einschließlich der Wasservögel, verendet sind. Was der Auslöser der Katastrophe ist und wer dafür verantwortlich sein könnte, ist noch vollkommen unklar. Die Ermittlungen laufen.

Die Feuerwehr ist mit über 80 Einsatzkräften vor Ort. Sie versuchen zu verhindern, dass sich das Tiersterben weiter ausbreitet.

Ersten Erkenntnissen nach bestand beim Trinkwasser bislang keine Gefahr. Dieses wird allerdings weiter beobachtet. Falls sich eine Gefahr für die Bevölkerung herausstellen sollte, wird eine entsprechende Warnung veröffentlicht.

Allerdings sollte dringend beachtet werden, dass unterhalb von Ilsfeld kein Wasser aus der Schozach genutzt wird und dass keine Kinder am Bach spielen sollten.

Auch Hunde sollten nicht aus dem Bach trinken, da schon mehrere tote Wasservögel gefunden wurden und es eine Meldung gibt, dass auch ein Reh verendet sein soll.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: