Foto: 7aktuell.de

Bei Köngen kommt ein Renault Megane ins Schleudern und reißt einen Renault Kangoo mit.

Köngen - Schlimmer Unfall mit zwei Schwerverletzten auf der A8: Ein 30-Jähriger fuhr mit seinem Renault Megane am Samstagmorgen gegen 9.39 Uhr auf dem linken Fahrstreifen und geriet in Köngen (Landkreis Esslingen) auf Höhe der Anschlussstelle Wendlingen auf den linken Grünstreifen. Beim anschließenden Gegenlenken streifte er nach Polizeiinformationen einen Renault Kangoo, der auf dem mittleren Fahrstreifen unterwegs war, und schleuderte weiter nach rechts.

Er schlug rechts in der Schutzplanke ein und riss ein großes Hinweiszeichen aus der Verankerung. Das Fahrzeug überschlug sich und kam quer auf dem Mittelfahrstreifen, wieder auf den Rädern, zum Stehen.

Ein Kind wurde leicht verletzt

Die 29-jährige Beifahrerin wurde, obwohl sie angegurtet war, aus dem Fahrzeug geschleudert. Der Fahrer musste von Rettungskräften aus seinem Fahrzeug geborgen werden. Beide wurden schwer verletzt, beim Fahrer besteht Lebensgefahr. Im Renault Kangoo wurde ein Kind leicht verletzt (Kopfschmerzen), die weiteren Insassen blieben unverletzt.

Es waren drei Rettungswägen, zwei Notarztwagen und ein Einsatzleitfahrzeug im Einsatz. Die Feuerwehr Nürtingen und Kirchheim war mit vier Fahrzeugen und 14 Mann im Einsatz.

A8 wurde eine Stunde lang gesperrt

Die A8 wurde in Fahrtrichtung München zirka eine Stunde lang gesperrt. Der Verkehr wurde über die Parallelfahrbahn der Anschlussstelle Wendlingen umgeleitet. Die Autobahnmeisterei Kirchheim musste die Fahrbahn reinigen und das Hinweiszeichen absichern. Der Schaden an den beiden Renaults und der Autobahneinrichtung beträgt 35.000 Euro.

Zudem meldet die Polizei, dass im Renault Megane auch ein Hund war, vermutlich Labrador. Er sprang noch kurz an der Unfallstelle herum, war aber dann spurlos verschwunden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: