Murrhardt war am Wochenende fest in der Hand der Hexen und Narren. Foto: Gottfried Stoppel

Eine Stadt im Ausnahmezustand: Die „Henderwäldler“ haben das diesjährige Landesnarrentreffen ausgerichtet. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten Impressionen vom großen Umzug durch die Innenstadt.

Murrhardt - Die Regionalbahn nach Murrhardt ist proppenvoll: Teufelchen drängen sich an Klonkrieger, Funkenmariechen und Narren. Ein junger Hästräger wird förmlich in die Tuba gedrückt, die ein Guggenmusiker notgedrungen vor sich abgestellt hat. „Jesses, da wollet no welche oisteiga – mit errer Riesatrommel“, japst eine Frau. Doch sogar die Pauke findet irgendwo noch einen Platz.

Wer an diesem Sonntag zum Narrensprung will, dem Höhepunkt des Landesnarrentreffens, kommt um die närrische Bahnfahrt kaum herum. Die Stadt, die rund 14 000 Einwohner zählt, erwartet ungefähr noch einmal so viele Gäste. Die Innenstadt inklusive der Parkplätze ist für den großen Umzug abgeriegelt.

Eine Narrensuppe zum Auftakt des Landesnarrentreffens

Nachdem die Regionalbahn die Stadt in Narrenhand tatsächlich erreicht hat, geht es für viele der Fastnachtsjunkies gleich in den nächsten Zug – und zwar den aus 100 Gruppen, der sich gleich durch Murrhardt schlängeln wird. Mehrere Stunden wird es brauchen, bis die letzte der Gruppen die Ehrentribüne passiert hat. Die Guggenmusik bringt die historische Altstadt zum Beben, und die geworfenen Kamellen setzen die Menge in Bewegung, die die Route säumt.

Wir haben einen Teil des Umzugs per Livestream begleitet:

Die ortsansässige Narrenzunft, die „Murrhardter Henderwäldler“, richten in diesem Jahr das Landesnarrentreffen aus und machen Murrhardt damit zum Mekka für Hexen, Narren und Hästräger aus ganz Baden-Württemberg – und teils weit darüber hinaus. Der Narrensprung, der sich um 13.11 Uhr in Bewegung setzt, ist dabei nur einer der Programmpunkte: Eröffnet wurde das Großevent am Samstagmittag mit einer Narrensuppe, die der Chefkoch der Gaststätte Lamm aus regionalen Produkten zubereitet hat.

Auf dem weiteren Programm standen – unter anderem – eine ökumenische Narrenmesse, ein Dämmerungsumzug am Samstagabend, ein großer Narrenball in der Festhalle und ein Zunftmeisterempfang. Viele der angereisten Gäste verbrachten die Nacht in einem Massenquartier in der Stadthalle.

Das Großevent in Murrhardt ist eine riesige Herausforderung

Für den Verein bedeutet die Ausrichtung eines solchen Großevents natürlich eine riesige Herausforderung. Deshalb hatten sich die Narren offizielle Unterstützung zugesichert – immerhin mussten Straßen gesperrt, die Umzugsstrecke gesichert, öffentliche Plätze und Hallen genutzt und zu guter Letzt alles wieder in schwäbischer Sauberkeit hinterlassen werden. Die Stadt Murrhardt half daher kräftig mit – immerhin, so hofft man, war das Ereignis auch eine Chance, den Besuchern den Ort im Schwäbischen Wald in bestem Licht zu präsentieren.

Den Abschluss des Landesnarrentreffens bildete die Fahnenübergabe: Im nächsten Jahr wird der 1. Fasnetsverein Steinheim (Kreis Ludwigsburg) das Landesnarrentreffen ausrichten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: