Auch das noch: Gökhan Gümüssu (links), hier im Zweikampf mit Thomas Quast Foto: Baumann

Der Echterdinger Landesligist verliert in Stammheim überraschend mit 1:3 und büßt damit seine Tabellenführung ein. Paurevic sieht zudem Rot, Gümüssu Gelb-Rot.

Echterdingen - Die zweite Saisonphase hätte für die Landesliga-Fußballer von Calcio Leinfelden-Echterdingen nicht viel schlechter beginnen können. Unter dem Coach Radoslav Kral vor der Winterpause noch an die Tabellenspitze gestürmt, sehen sie sich mit dessen Vor- und Nachfolger Cataldo Diletto nach dem ersten Pflichtspiel des Jahrs 2016 nur noch in der Verfolgerrolle. Durch ein 1:3 beim abstiegsbedrohten SC Stammheim hat der Filder­club am gestrigen Sonntag nach zuletzt zehn Partien ohne Niederlage nicht nur sein überhaupt erstes Auswärtsspiel in dieser Runde verloren, sondern eben auch die Tabellenführung an den zuvor punktgleichen SV Ebersbach.

Ein Szenario, das vorhersehbar war? Böse Zungen mögen das nach den Turbulenzen der Winterpause behaupten. Und als ob das nicht alles schon genug wäre: in Christopher Paurevic sowie Gökhan Gümüssu büßte Calcio auch noch zwei Akteure ein. Erstgenannter wurde vom Schiedsrichter Niklas Kappel (SV Pfahlbronn) nach einem Ellbogencheck mit der roten Karte zum Duschen geschickt, Letztgenannter sah zwei Minuten vor Schluss Gelb-Rot. Vor allem der Ausfall von Paurevic dürfte schmerzen, ist Calcio für die Abwehrzentrale doch personell eh dünn aufgestellt – auch wenn der gestern eingewechselte Neuzugang Niko Zalac einen guten Eindruck hinterließ.

Pranjic trifft aus 35 Metern

Das Unheil für die Gäste nahm in der 40. Minute seinen Anfang. Nachdem sich der Stammheimer Kapitän Tobias Oesterwinter auf der rechten Seite durchgesetzt, zum aufgerückten Schauki Djelassi quergelegt und dieser die 1:0-Führung erzielt hatte, streckte Paurevic den zum Mitjubeln herbeieilenden Oesterwinter per Ellbogencheck nieder – Rot. Zwar schafften die Echterdinger Sekunden vor dem Halbzeitpfiff durch einen sehenswerten 35-Meter-Knaller von Pranjic noch das 1:1, von einem überzeugenden Echterdinger Auftritt konnte aber keine Rede sein. Zu viel war bis dahin Stückwerk geblieben. Der eine oder andere Gästekicker ließ zwar ab und an seine individuelle Klasse aufblitzen, doch im Kollektiv funktionierte nicht viel. Obendrein fehlten die spielerischen Ideen, um die lauf- und kampfstarken Gastgeber in die Defensive zu drängen.

So versuchte der Torwart Denis Grgic vor der Pause ein ums andere Mal mit weiten Abschlägen auf Denis Berger für Gefahr auf der anderen Seite zu sorgen. Doch entweder kam der Ball für den ehemaligen österreichischen Junioren-Nationalspieler zu ungenau oder er verstolperte ihn an der Torauslinie. Der einzige, der die Fäden im Calcio-Spiel ein wenig in der Hand hielt, war der Kapitän Domenico D’Andrea. Warum ihn Diletto nach 52 Minuten vom Platz nahm, nachdem er den Routinier zuvor in die Abwehr zurückbeordert hatte? Das blieb rätselhaft.

Mit Elfmeter auf die Verliererstraße

Nach dem Wiederanpfiff waren es dann trotz Unterzahl zunächst die Echterdinger, die die Möglichkeit zur Führung hatten. Nach einer Freistoßflanke von Berger verfehlte Gümüssu den Ball nur um Haaresbreite (58.). Zwei Minuten später scheiterte demgegenüber der Stammheimer Rudi Hartmann mit einem 18-Meter-Schuss am Pfosten, ehe in der 78. Minute der vorherige Torschütze Pranjic zum Pechvogel des Spiels avancierte. Nach einem Foul von ihm an Ugur Yilmaz entschied der Unparteiische sofort auf Strafstoß. Eine Chance, die sich Emre Yildizeli nicht nehmen ließ – das 2:1 für die Gastgeber. Für die endgültige Entscheidung sorgte schließlich der eingewechselte Sergio Mavinga, der nach feinem Zuspiel erneut von Oesterwinter Grgic keine Abwehrchance ließ.

Mit ihrem Sieg zeichnen die Stammheimer nun für zwei der nur drei Calcio-Pleiten in dieser Saison verantwortlich. Schon das Hinspiel hatten sie überraschend mit 2:0 gewonnen. Diletto nahm die Niederlage derweil als Motivationsschub. Seine Kampfansage: „Jungs, wir verlieren das erste Spiel im Jahr – und werden dann Meister!“

SC Stammheim:
Jurkovic – Bardaro, Kromm, Schunger, Djelassi – Quast, Griebel (51. Hartmann) – Yildizeli (88. Peringer), Tobias Oesterwinter (90.+1 Onur Yilmaz), Herzog (71. Mavinga) – Ugur Yilmaz. Calcio Leinfelden-Echterdingen: Grgic – Avdiu, Paurevic, Pranjic, Ege ( 77. Babadag) – D’Andrea (52. Zalac) – Berger, Candan, Parrinello – Gümüssu – Özkahraman (65. Lekaj).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: