Farbenprächtige Blumen im Hofgarten und landschaftliche Gestaltungskonzepte locken zur Landesgartenschau 2016 in Öhringen. Foto: Landesgartenschau Öhringen 2016

In Öhringen ist die Landesgartenschau eröffnet worden. Jede Menge Blumen und eine rote Hecke mit besonderer Bedeutung laden die Besucher bis zum 9. Oktober zum Staunen ein.

Öhringen - In Öhringen bei Heilbronn ist am Freitag die Landesgartenschau eröffnet worden. Oberbürgermeister Thilo Michler schloss am Morgen das barocke Gartentor am Schloss auf und gab den sanierten Hofgarten als Zentrum der 26. Landesgartenschau frei.

„Der Hofgarten erlebt eine neue Blütenzeit“, sagte er. 28 Millionen Euro hat die Stadt investiert, weitere zehn Millionen Euro werden in den nächsten 171 Tagen ausgegeben. Das Begleitprogramm umfasst 4000 Veranstaltungen.

Bis zum 9. Oktober werden 750 000 Besucher auf dem 30 Hektar großen Gelände in der ehemaligen Residenzstadt erwartet. 2500 Dauerkarten sind verkauft. „Der Limes blüht auf“ lautet das Motto, denn dort, wo das Unesco-Welterbe seit Jahrhunderten unterirdisch im Boden verläuft, wird es mit einer roten Hecke und jeder Menge Blumen sichtbar gemacht.

Zur Landesgartenschau vor zwei Jahren in Schwäbisch Gmünd kamen zwei Millionen Gäste. Sie war deutlich größer als durchschnittliche Landesgartenschauen - wie etwa die aktuelle.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: