Ex-Regierungspräsident Johannes Schmalzl zu Gast bei Helene Wipperfürth. Er hat einen selbst gebackenen Apfelkuchen mitgebracht – sehr zur Freude der 84-Jährigen. Foto: Dannecker

Helene Wipperfürth litt jahrelang unter dem Lärm der A 81 – und lud deshalb 2008 den damaligen Regierungspräsidenten Johannes Schmalzl in ihre Wohnung nach Sindelfingen ein. Nun kommt der Lärmschutz – und die beiden treffen sich wieder.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Sindelfingen - Dass die Autobahn 81 zwischen Böblingen und Sindelfingen nun sukzessive ausgebaut wird und einen Lärmschutzdeckel bekommt, ist eine politische Entscheidung. Aber dahinter stehen nicht nur Gesetze und Vorgaben, sondern auch Menschen. Da ist zum einen die Bürgerinitiative „Leise-A-81“, die über Jahre quasi rund um die Uhr Lobbyarbeit betrieben und so dafür gesorgt hat, dass die Deckellösung gekommen ist. Und daneben gab und gibt es auch menschliche Begegnungen, die auch manchen politisch Verantwortlichen zum Nachdenken gebracht haben.