Der Unfallverursacher hatte sich zunächst von der Unfallstelle entfernt. Foto: Kevin Lermer/Kevin Lermer

Auf der Landesstraße 1115 bei Großbottwar hat sich am Montagmorgen ein schweren Unfall ereignet. Ein Autofahrer hatte durch ein Überholmanöver eine Kollision provoziert und war zunächst von der Unfallstelle geflüchtet. Eine 63-jährige Autofahrerin wurde schwer verletzt.

Großbottwar - Ein 58 Jahre alter Dacia-Fahrer hat am Montagvormittag auf der Landesstraße 1115 bei Großbottwar (Kreis Ludwigsburg) durch ein Überholmanöver einen Unfall provoziert, bei dem eine 63-jährige Renault Twingo-Fahrerin in ihrem Auto eingeklemmt wurde. Sie kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Die Strecke musste stundenlang gesperrt werden, die Polizei konnte den mutmaßlichen Verursacher kurze Zeit später dingfest machen.

Wie die Beamten berichten, war der zunächst Unbekannte gegen 9.45 Uhr auf der L1115 von Großbottwar kommend in Richtung Großaspach (Rems-Murr-Kreis) unterwegs, als er einen vor ihm fahrenden Klein-Lkw überholte. Dabei kam ihm eine Autofahrerin entgegen, die ihm ausweichen musste, um eine Kollision zu vermeiden. Während des Ausweichmanövers geriet die Frau mit ihrem Wagen auf den Grünstreifen und wurde danach auf die Gegenfahrbahn geschleudert. Dort prallte das Auto in den Klein-Lkw. Bei dem Unfall wurde die Frau in ihrem Auto eingeklemmt, Rettungskräfte befreiten sie und brachten die Schwerverletzte in ein Krankenhaus.

Der an den Fahrzeugen entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 30.000 Euro. Die Feuerwehren aus Großbottwar und Oberstenfeld waren mit 31 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen am Unfallort. Für die Unfallaufnahme sowie die Bergungs- und Reinigungsarbeiten war die Landesstraße in beiden Richtungen bis circa 14.15 Uhr gesperrt und der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Noch während dieser Maßnahmen wurde der Unfallflüchtige nach dem Hinweis eines Zeugen ermittelt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: