In Spanien ist der Bezahldienst Apple Pay bereits seit zwei Jahren verfügbar. Foto: Getty

Der Start des mobilen Bezahldienstes Apple Pay in Deutschland steht kurz bevor. Der Tech-Konzern Apple hat nun die Partner präsentiert, die von Beginn an mitmachen.

Stuttgart - Im Juli hatte Apple-Chef Tim Cook angekündigt, dass der Bezahldienst Apple Pay noch in diesem Jahr in Deutschland starten werde. Seither warten die iPhone-Nutzer darauf, mit ihrem Telefon endlich an der Kasse bezahlen zu können. Nun scheint es wirklich bald so weit zu sein. Apple hat am Montag eine Website für den Bezahldienst in Deutschland mit dem Hinweis gestartet: „Kommt bald“.

Auf der Seite werden erstmals Partner gelistet, die von Beginn an bei Apple Pay dabei sind. Neben den wichtigsten Kreditkartenunternehmen wie Mastercard, Visa und American Express machen allerdings nur rund 15 Banken mit. Darunter die Deutsche Bank, die Hypo Vereinsbank und Comdirect – und diese Banken müssen grünes Licht geben, damit Nutzer ihre Kreditkarten für Apple Pay verwenden dürfen.

Lesen Sie hier: Mobiles Bezahlen ist auf dem Vormarsch >>

Die Liste mit den Geschäften, die sich an Apple Pay beteiligen, liest sich dagegen wesentlich länger. Dort sind unter anderem Tankstellen wie Aral und Shell gelistet, Supermärkte wie Aldi, Lidl, Netto und Real und Elektronikgeschäfte wie Saturn, Media Markt, Cyberport und Gravis. Mit Starbucks, McDonalds und Burger King reihen sich außerdem einige Cafés und Schnellrestaurants mit ein.

Deutschland-Start zieht sich lange hin

Nutzer können bei Apple Pay mit ihrem iPhone oder ihrer Apple Watch an Supermarktkassen bezahlen. Dafür müssen die Kunden ihr Gerät an Terminals halten. Die Kassentechnik muss dafür kontaktloses Bezahlen per NFC-Funk unterstützen. Außerdem klappt das bargeldlose Zahlen auch auf Websites, die man mit dem iPad oder Macbook geöffnet hat – allerdings nur im Safari-Browser.

Der Start von Apple Pay in Deutschland zieht sich schon lange hin. In den USA gibt es das Angebot bereits seit vier Jahren. Aber auch in vielen anderen europäischen Ländern bietet Apple den Dienst längst an. Hierzulande war die Konkurrenz deutlich schneller: Google gibt seinen Android-Nutzern bereits seit Juni die Möglichkeit, mit dem Smartphone bezahlen und auch die Sparkassen haben ihr eigenes Angebot gestartet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: