Die 51-Jährige und der 76-Jährige hatten sich in einer Bahnunterführung am Karlsruher Bahnhof vergnügt. (Symbolbild) Foto: dpa/Friso Gentsch

Eine 51-Jährige und ein 76-Jähriger haben am Mittwochabend in einer Bahnunterführung am Karlsruher Bahnhof Geschlechtsverkehr. Als sie erwischt werden, rastet die Frau aus.

Karlsruhe - Eine 51 Jahre alte Frau hat Sicherheitsmitarbeiter der Bahn sowie Bundespolizisten massiv beleidigt, nachdem sie am Mittwochabend beim Sex mit einem 76-Jährigen in einer Gleisunterführung am Karlsruher Hauptbahnhof erwischt worden war.

Wie die Polizei meldet, waren Sicherheitsmitarbeiter der Bahn am Abend in einer nicht öffentlichen Gleisunterführung am Karlsruher Bahnhof unterwegs, als sie die 51-Jährige und den 76 Jahre alten Mann beim Geschlechtsverkehr überraschten. Die Bahnmitarbeiter forderten die beiden auf, die Örtlichkeit zu verlassen, doch die Frau wehrte sich vehement dagegen und beleidigte diese. Deshalb erteilten ihr die Sicherheitsleute Hausverbot und riefen die Polizei.

76-Jähriger muss nicht mit Konsequenzen rechnen

Als Einsatzkräfte der Bundespolizei eintrafen, wurden auch sie von der 51-Jährigen mehrfach beleidigt. Weil die Frau keine Ausweisdokumente mit sich führte, musste sie auf die örtliche Wache gebracht werden, um ihre Identität festzustellen. Auf der Wache uferten die Beleidigungen gegenüber den Beamten weiterhin aus. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte die 51-Jährige ihren Weg fortsetzen. Sie erwartet nun eine Anzeige wegen Beleidigung.

Zu einer Anzeige wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses kommt es laut einem Polizeisprecher übrigens nicht, da der Ort, an dem die beiden zugange waren, eine nicht öffentliche Unterführung ist und somit dort auch kein Reiseverkehr herrschte. Da sich der 76-Jährige kooperativ zeigte, kam er also gänzlich ohne Konsequenzen aus der delikaten Sache heraus.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: