Bei der Unfallaufnahme flüchtete die mutmaßliche Verursacherin. (Symbolbild) Foto: dpa/Stefan Puchner

Eine 45-Jährige kracht mit ihrem Auto am Dienstag auf einem Parkplatz in ein anderes. Bei der Unfallaufnahme flüchtet die mutmaßliche Verursacherin. Die Beamten können schnell ihren Wohnort ermitteln, weil sie ihre Papiere zurückgelassen hat.

Vaihingen an der Enz - Bei dieser Unfallaufnahme in Vaihingen an der Enz (Kreis Ludwigsburg) werden die eingesetzten Polizisten am Dienstagnachmittag nicht schlecht gestaunt haben: Eine 45-jährige VW-Fahrerin, die kurz zuvor auf dem Parkplatz eines Supermarkts einen Unfall verursacht hatte, setzte sich während der Aufnahme einfach hinters Steuer und fuhr weg – ihre Papiere ließ sie allerdings zurück. Als die Beamten die 45-Jährige an ihrer Wohnung antrafen, wurde ihnen der Grund für die Flucht schnell klar.

Wie die Polizei meldet, war die Frau gegen 14.50 Uhr beim Ausparken gegen den Mercedes einer 30-Jährigen gefahren und hatte dabei einen Sachschaden von etwa 500 Euro verursacht. Die Polizei wurde hinzugezogen und nahm den Unfall auf. Als die Beamten gerade im Streifenwagen die Daten der Unfallbeteiligten erfassten, nutzte die 45-Jährige die Gunst der Stunde und fuhr einfach davon. So richtig durchdacht hatte die VW-Fahrerin ihre Flucht allerdings nicht, denn sie ließ ihre Dokumente zurück.

So hatten die Polizisten ein leichtes Spiel. Sie fuhren zur Wohnadresse der Flüchtigen und trafen dort wieder auf sie. Nachdem sich die Frau bereits während der Unfallaufnahme auf dem Parkplatz auffällig verhalten hatte und die Beamten deswegen schon am Unfallort einen Atemalkoholtest durchführen wollten, holten sie dies nun an der Adresse der Frau nach. Dies bestätigte den Verdacht, der Test brachte ein Ergebnis von mehr als zwei Promille zutage. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft beschlagnahmten die Polizisten den Führerschein der 45-Jährigen. Sie musste sich auch zwei Blutentnahmen in einem Krankenhaus unterziehen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: