In Ulm wird ein Mann verhaftet, der ohne Hose unterwegs war – Passanten vermuteten einen Exhibitionisten. (Symbolbild) Foto:  

Die Ulmer Polizei wird gerufen, weil sich Passanten von einem Mann in der Fußgängerzone belästigt fühlen. Seine Hose bleibt nicht dort, wo sie sein soll. Dabei hat der Hosenverlust einen ganz anderen Grund, wie die Beamten feststellen.

Ulm - Ein Exhibitionist ist der Notrufzentrale der Ulmer Polizei am Mittwochnachmittag kurz nach vier Uhr in der Ulmer Fußgängerzone von einer Zeugin gemeldet worden. Einer Streife des Polizeireviers Ulm-Mitte gelang es wenig später, den Mann festzunehmen.

Bereits kurz nach der Festnahme konnte der Vorwurf des Exhibitionismus entkräftet werden. Der 25-jährige Mann war offensichtlich aufgrund seines Zustandes nicht mehr in der Lage gewesen, seine Jeans mit einem Gürtel auf Hüfthöhe zu fixieren. Er war einfach zu betrunken dazu. Das viel zu große Kleidungsstück rutschte ihm herunter.

Rausch in der Zelle ausgeschlafen

Ungeachtet dessen setzte er seinen Weg mit heruntergelassener Hose durch die Fußgängerzone fort. Noch während seiner Befragung schlief er ein. Richterlich angeordnet durfte er seinen Rausch in einer Zelle im Neuen Bau ausschlafen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: