Eine vorherige Festnahme sei nicht möglich gewesen, da er zuletzt an einem Wohnort in der Schweiz gemeldet war. (Symbolbild) Foto: dpa/Boris Roessler

Nach der Attacke eines Unbekannten hat ein Mann in Lörrach die Polizei verständigt - und sitzt nun selbst im Gefängnis. Ein Gericht hatte ihn im Herbst 2018 wegen Körperverletzung und Straßenverkehrsgefährdung zu Geldstrafen verurteilt.

Lörrach - Ein Mann hat nach der Attacke eines Unbekannten die Polizei verständigt - und sitzt nun selbst im Gefängnis. Der Unbekannte soll den 38-Jährigen und seinen Begleiter am Dienstag in Lörrach beschimpft und Flaschen nach ihnen geworfen haben. Beim Eintreffen der Beamten war er verschwunden. Als die Beamten die Namen der beiden mutmaßlichen Opfer aufnahmen, stellten sie fest, dass der Anrufer zur Festnahme ausgeschrieben war.

Ein Gericht hatte ihn im Herbst 2018 wegen Körperverletzung und Straßenverkehrsgefährdung zu Geldstrafen verurteilt. Wie ein Polizeisprecher am Mittwoch mitteilte, hatte er diese nicht bezahlt und muss die Strafe nun in der Justizvollzugsanstalt absitzen. Eine vorherige Festnahme sei nicht möglich gewesen, da er zuletzt an einem Wohnort in der Schweiz gemeldet war.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: