Der 13-Jährige wurde nach der Unfallaufnahme zu seinen Eltern gebracht. Den Halter des Wagens erwartet eine Anzeige von der Staatsanwaltschaft. (Symbolbild) Foto: dpa

Bei einer Probefahrt in Esslingen ist es zu einer Kollision zweier Pkws gekommen. Als die Polizei anschließend die Personalien des Fahrers und Kaufinteressenten kontrollierte, stellte sich heraus, dass dieser erst 13 Jahre alt war.

Esslingen - Beamte des Polizeireviers Esslingen wurden am Montagnachmittag zu einem kuriosen Verkehrsunfall gerufen. Bei einer Probefahrt mit einem Kompaktwagen, kollidierte der Kaufinteressent in Esslingen mit einem anderen Pkw. Als die Polizei anschließend die Personalien des Kaufinteressenten aufnahm, stellte sich heraus, dass dieser erst 13 Jahre als war.

Probefahrt ohne Kontrolle des Führerscheins

Wie die Polizei mitteilte, hatte ein 28-Jähriger seinen Wagen auf einem Verkaufsportal eingestellt. Auf die Verkaufsanzeige meldete sich ein angeblich 19-jähriger Interessent zur Probefahrt mit dem Fahrzeug. Ohne sich den Führerschein oder andere Personalien des Kaufinteressenten zeigen zu lassen, setzten sie sich gemeinsam in den zum Verkauf stehenden Pkw. Kurz darauf, gegen 16.45 Uhr, kollidierte der Kompaktwagen in der Kirchhackerstraße mit einem anderen Fahrzeug.

Halter des Fahrzeugs bekommt Anzeige

Bei der anschließenden Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass der Fahrer und angebliche Kaufinteressent erst 13 Jahre alt war. Das Kind wurde daraufhin von den Beamten zu seinen Eltern gebracht. Der 28-jährige Halter des Kompaktwagens wird bei der Staatsanwaltschaft wegen des Zulassens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis zur Anzeige gebracht. Den Schaden an beiden Fahrzeugen schätzt die Polizei auf etwa 4.000 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: