Die Polizei hat den Führerschein eines 38-Jährigen beschlagnahmt. Foto: dpa/Friso Gentsch

Aufmerksame Zeugen haben der Polizei im Kreis Ludwigsburg dabei geholfen, zwei betrunkene Männer zu fassen, die mit ihrem Auto liegen geblieben waren und sich aus dem Staub machen wollten.

Besigheim - Weil zwei betrunkene Männer einer hilfsbereiten Frau die kalte Schulter zeigten, ist einer von ihnen nun seinen Führerschein los. Wie die Polizei mitteilt, war der Renault eines 38-Jährigen am Mittwoch bei Besigheim (Kreis Ludwigsburg) liegen geblieben. Der Zeugin fiel der schlecht abgesicherte Wagen gegen 21.45 in der Nähe des „Husarenhof“ auf. Als sie Hilfe anbot, reagierten die zwei Männer schroff, die Frau alarmierte hierauf die Polizei. Das Duo fuhr mit dem Renault über einen Feldweg und stellte den Wagen vor einem Hof ab. Dabei beobachtete sie ein Anwohner.

Der 38-Jährige hat keinen festen Wohnsitz

Die Polizei stellte den 38-Jährigen gemeinsam mit seinem 41-jährigen Begleiter in der Nähe des Häckselplatzes. Beide schienen alkoholisiert zu sein und stritten ab, mit dem Renault etwas zu tun haben. Die Beamten durchsuchten die Männer, bei dem 38-Jährigen fanden sie einen Autoschlüssel, der zum Renault passte.

Dem vermeintlichen Fahrer wurde Blut abgenommen, sein Führschein wurde beschlagnahmt. Da er in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat, musste er zudem eine sogenannte Sicherheitsleistung erbringen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: