Die 23-Jährige blieb im Schlamm des Breitenauer Sees stecken. (Archivbild) Foto: Andreas Rosar/Fotoagentur-Stuttgart

Eine 23-Jährige bleibt am Dienstag im Schlamm des Breitenauer Sees bei Obersulm stecken und kann sich nicht mehr aus eigener Kraft befreien. Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei rücken an.

Obersulm - Zu einem nicht alltäglichen Einsatz sind Rettungskräfte und Polizei am Dienstagnachmittag zum Breitenauer See bei Obersulm (Kreis Heilbronn) ausgerückt. Eine 23-Jährige war im Schlamm des Sees steckengeblieben und konnte sich nicht mehr befreien.

Wie die Polizei meldet, war die 23-Jährige am Nachmittag bis zu den Knien im schlammigen Untergrund versunken und konnte sich nicht mehr selbst aus der misslichen Lage befreien. Die Freiwillige Feuerwehr, der Rettungsdienst sowie die Polizei eilten zum Breitenauer See. Gegen 17.30 Uhr gelang es Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Obersulm und Weinsberg, die junge Frau aus dem Schlamm zu ziehen. Glücklicherweise erlitt die 23-Jährige bei dem Vorfall keine Verletzungen.

Die Polizei weist in ihrer Pressemitteilung außerdem ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei dieser Meldung um keinen Aprilscherz handelt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: