In dem Anwesen befand sich ein echter Tiger in einem Käfig. Foto: Houston Chronicle

Ein leerstehendes Anwesend eignet sich hervorragend für einen Joint – das dachten sich zumindest einige Leute aus Houston. Was sie dort aber entdeckten, war keine Folge ihres Marihuana-Konsums.

Houston - In Houston sind einige Leute bei der Suche nach einem Plätzchen zum ungestörten Marihuana-Konsum auf einen Tiger gestoßen. Die stattliche Raubkatze befand sich in einem leerstehenden Anwesen in einem Käfig, der sich leicht öffnen ließ, wie die Zeitung „The Houston Chronicle“ am Mittwoch berichtete.

Der Tiger bekam vorläufig den Namen „Tyson“

Eine Frau aus der Gruppe meldete die Entdeckung einer Notrufzentrale. Sie versicherte laut einer Audioaufnahme des Gesprächs: „Ich lüge nicht.“ Sie fügte hinzu: „Er ist ganz schön groß.“ 160 Kilogramm wiegt der Tiger nach Angaben der Behörden, die ihn in ein Tierheim brachten. Ermittler sagten, sie hätten Hinweise auf den möglichen Besitzer, der aber wohl nicht Eigentümer des Anwesens sei.

Der Tiger bekam vorläufig den Namen „Tyson“ - nach der Filmkomödie „The Hangover“ mit einem ähnlichen Vorkommnis.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: