Professor Hans-Georg Pospischil bewertet mit seinen Mitjurorinnen Eva Dähne (Mitte) und Carolin ­Sadrozinski das Siegerkonzept. Klicken Sie sich in unserer Bildergalerie durch alle Entwürfe der Studenten. Foto: Lutz

Nach dem Erfolg des vergangenen Jahres haben die Stuttgarter Nachrichten die Zusammenarbeit mit der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart fortgesetzt. Hier schon mal ein Vorgeschmack.

Stuttgart - Wo man hinschaut, wird in diesen Tagen an das auslaufende Jahr erinnert. Wer aus der Masse der Rückblicke herausstechen will, braucht eine besondere Verpackung. Wie diese aussehen könnte, haben sich Studentinnen und Studenten der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart überlegt. Nach der erfolgreichen Zusammenarbeit im vergangenen Jahr hat unsere Zeitung ihre Beilage zum Jahreswechsel wieder mit der Hochschule ­entwickelt.

Diesmal durfte die Klasse von Hans-Georg Pospischil ran. Der Professor für Kommunikationsdesign hat bis in die 90er Jahre als Chefgestalter für das „FAZ“-­Magazin gearbeitet. Sein Herz schlägt bis heute für das Medium Zeitung. Gemeinsam mit Mitgliedern unserer Redaktion konnte er aus zwölf Entwürfen seiner Studierenden auswählen. Die Ideen reichen vom Comicstrip über Bastelbögen bis hin zur Zeitmaschine.

Eines haben fast alle Konzepte gemeinsam: Sie fordern den Leser zum Mitmachen auf – wie man anhand der Kurzbeschreibungen auf diesen Seiten sehen kann. Am konsequentesten hat das Dreierteam Mado Klumper, Jakob Lauer und Magnus Wiedenmann die Idee der interaktiven Beilage umgesetzt. Um ihren Entwurf zu sehen, muss man sich allerdings noch bis Dienstag gedulden.

Die Beilage, die aus ihrem Konzept entstanden ist, erscheint am 31. Dezember in den Stuttgarter Nachrichten.