Die beiden Forstwirte und ihr fast fertiges Werk. Foto: Chris Lederer

Forstwirte schnitzen aus einer 200 Jahre alten Eiche eine Skulptur für den Spielplatz im Kräherwald.

Botnang - Joel Fähnle und Matthias Dittmann sind Meister an der Kettensäge. Dass die beiden jungen Forstwirte mit ihrem Fällwerkzeug nicht nur tonnenschwere Bäume von der Senkrechten in die Waagerechte verfrachten können, haben sie dieser Tage unter Beweis gestellt: Auf dem Spielplatz am Kräherwald haben sie aus einem alten Eichenstamm eine Schweinerotte geschnitzt und damit einen echten Hingucker fabriziert – auf dem die kleinen Spielplatzbesucher klettern und die größeren Platz nehmen können.

Zum Einsatz kamen neben Holzhammer und Schnitzbeitel vor allem eine Carving-Kettensäge mit kurzem Schwert. „Die Eiche mussten wir aus Sicherheitsgründen fällen, weil sie alt und krank war und sich direkt an einem Weg befunden hat“, sagt Revierförster Dieter Hagenmüller, der in seiner Freizeit selbst Holzskulpturen fertigt. Aus einem klobigen Stamm eine filigrane Skulptur hinzubekommen, sei ganz einfach, verrät er augenzwinkernd: „Man muss nur alles wegschneiden, was nicht nach Wildschwein aussieht.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: