Tim Bengel mit seinem 60 000 Euro teuren New-York-Werk auf dem Fernsehturm . Foto: Andreas Engelhard

Er ist der Shooting-Star des Kunstmarktes: Auf dem Fernsehturm ist Tim Bengel von heimischen Kunstmäzenen gefeiert worden. Sein großformatiges New-York-Bild mit Sand und Gold fand für 60 000 Euro einen Interessenten.

Stuttgart - Für den Fragebogen des Magazins „Kunscht“, in dem sich das „Kollektiv der jungen Kunst aus Stuttgart“ präsentiert, soll Tim Bengel verraten, was seine Achillesferse ist. „Mein Größenwahn“, antwortet der 26-Jährige und fügt hinzu: „Eventuell könnte das aber auch eine Stärke sein.“

Unglaublich, was der junge Mann mit dem Wuschelkopf in diesem Alter schafft. Der in Ostfildern geborene Bengel ist der Shooting-Star des Kunstmarktes und wird von heimischen Kunstexperten und Kunstförderern aus der Wirtschaft hofiert. „Dr Himml isch ’s Limit“ lautet sein Motto bei der Vernissage auf dem Fernsehturm, zu der am Donnerstagabend die Südwestbank und die Babbelrunde, einem Zusammenschluss von 300 Unternehmern des Landes exklusiv eingeladen haben – kurz bevor die Ausstellung „Kunscht 4.0“ mit Tim Bengel und zehn weiteren jungen Künstlern an diesem Samstag, 18 Uhr, in der Alten Kanzlei für alle eröffnet wird, dann im Kessel der Stadt. „Kunst schafft Spielraum für den Geist“, sagt Südwest-Bank-Chef Wolfgang Kuhn auf den Waldau-Höhen. Junge Kunst brauche Freiraum. Und sie braucht Geld. Der Wert von Werken von Tim Bengel ist „raketenhaft“ angestiegen, lobt der Banker.

Videos von Tim Bengel sorgen für 250 Millionen Klicks

Das New-York-Bild aus Sand und Gold kostet 60 000 Euro – es ist so groß, dass es mit Müh’ und Not in den Fernsehturm-Aufzug passt. Seit der Vernissage gibt es eine Reservierung dafür. Das Motiv ist ein Ausschnitt der New Yorker Skyline mit Fokus auf die außergewöhnliche Architektur des neuen Wolkenkratzer 56 Leonard Street. Die Vorlage für sein Werk hat Bengel während seiner Zeit in New York selbst aufgenommen, als ihn dort ein Galerist ausgestellt hat.

Der 26-Jährige ist mit Überraschungsmomenten in Videos für die sozialen Netzwerke berühmt geworden. Spektakulär ist, wie er dies auch am Fuß des Fernsehturms vorführt, wenn er ein mit Sand überhäuftes Werk abschüttelt und es plötzlich ganz anders aussieht. Bengel arbeitet mit einer klebrigen Unterfläche, auf die er mit dem Skalpell Sandkörner und Gold positioniert. Mit über einer halben Millionen Facebook- und Instagram-Followern sowie mit Videos, die bisher für über 250 Millionen Klicks gesorgt haben, gilt Tim Bengel als einer der weltweit bekanntesten deutschen Künstler seiner Generation. Mit Kollegen hat er das Kollektiv „Kunscht“ gegründet, eine Plattform für junge Talente aus dem süddeutschen Raum, die an diesem Samstag von 18 bis 24 Uhr zum vierten Mal in der Alten Kanzlei, Schillerplatz 5 a, bei einem Happening ausstellt. Die großen Träume sind Bengel bekannt. Noch isch dr Himmel sei Limit. Wie lange noch? Ein Größenwahnsinniger wie er wird sich damit auf lange Sicht nicht zufrieden geben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: