Kultur in Fellbach Letzte Chance für Fellbacher Theaterliebhaber

Von red 

Einen mitreißenden  Saisonauftakt im Hölderlinsaal verspricht das Bayerische Junior Ballett am 24. und 25. September. Foto: Charles Tandy
Einen mitreißenden Saisonauftakt im Hölderlinsaal verspricht das Bayerische Junior Ballett am 24. und 25. September. Foto: Charles Tandy

Die Einzeichnung fürs Abonnement in der Spielzeit 2018/2019 ist nur noch bis Samstag, 22. September möglich. Beliebte Schauspieler wie Heiner Lauterbach, Ursula Buschhorn, Julia Stemberger oder Joachim Król gastieren im Hölderlinsaal der Schwabenlandhalle.

Fellbach - Wer sich einen festen Platz für die Spielzeit 2018/19 des Kulturamts Fellbach in der Schwabenlandhalle sichern möchte, sollte sich sputen. Die Neueinzeichnung für Abonnements läuft nur noch bis Samstag, 22. September. Der neue Spielplan bietet wieder alles, was das Theaterherz begehrt: Tanzgastspiele der Spitzenklasse, mitreißendes Musiktheater, namhafte Schauspieler und viele starke Stücke stehen für Kulturgenuss auf hohem Niveau. Auch der Einzelkartenvorverkauf hat bereits begonnen.

Foto: Patrick Pfeiffer

In der gemischten Miete A/B sorgen Komödien wie die Filmadaption „Willkommen bei den Hartmanns“, das ebenso amüsante wie lebenskluge Beziehungsstück „Jahre später, gleiche Zeit“ und die humorvoll-berührende Romanze „Nathalie küsst“ für intelligente Unterhaltung und führen beliebte Darsteller wie Heiner Lauterbach und Ursula Buschhorn nach Fellbach. Zu einer literarisch-musikalischen Reise „Jenseits von Afrika“ laden die österreichische Schauspielerin Julia Stemberger und das Stuttgarter Kammerorchester. Tänzerische Glanzlichter setzt gleich zum Auftakt der Saison am 24. und 25. September das Bayerische Junior Ballett München mit einem facettenreichen Programm zwischen Klassik und Moderne. Die reine Schauspielmiete S legt einen Schwerpunkt auf klassische Stoffe und gesellschaftlich relevante Gegenwartsstücke. Freunde anspruchsvoller Theaterkunst dürfen sich auf Robert Seethalers Romanbearbeitung „Der Trafikant“ freuen, das am Freitag, 28. September, zu sehen ist. Ayad Akhtars vieldiskutiertes Konversationsstück „Geächtet“ folgt am 4. November.

Lesen Sie jetzt