Dank der Applaus-App erhält Christoph Sonntag im Auenwalder Autokino Beifall. Foto: Gottfried Stoppel

Ein wenig Ablenkung in Zeiten der Corona-Pandemie: In Auenwald im Rems-Murr-Kreis sind derzeit nicht nur Filme, sondern auch Künstler auf offener Bühne zu sehen – im Autokino. Der Applaus kommt über eine App, die ursprünglich für Fußballstadien konzipiert war.

Auenwald - Man muss nur das Handy schütteln und schon brandet Applaus auf im Auenwalder Autokino. Auf der Bühne steht am Freitagabend der Kabarettist Christoph Sonntag. Dieser sei erst ein bisschen skeptisch gewesen, verrät Thomas Bader, „aber hinterher sagte er, die Applaus-App sei eine echte Bereicherung und helfe unheimlich auf der Bühne“, erzählt der Elektromeister und Netzwerktechniker.

Er ist derjenige, der während der Corona-Pandemie auf die Idee kam, mithilfe des Kinomobils Baden-Württemberg ein Autokino in Auenwald zu realisieren. Der Bürgermeister der Gemeinde, Karl Ostfalk, war angetan. „Schon Ende April haben wir die Genehmigung von der Bundesnetzagentur gehabt“, berichtet Ostfalk nicht ohne Stolz. „Wir waren die Ersten im Rems-Murr-Kreis mit einem neuen Autokino“, sagt Bader.

In Auenwald wird die neue Version getestet

Doch bei Live-Veranstaltungen fehlte der Applaus – schließlich müssen die Autofenster während der Vorstellung geschlossen bleiben. Im Internet stieß Bader auf die App MeinApplaus.de. „Das ist echt eine tolle Erfindung, aber sie wurde in erster Linie für Fußballspiele in Stadien entwickelt“, sagt der 51-Jährige. Er kontaktierte die Entwickler der App, die daraufhin eine Version für Bühnen entwickelten – und Auenwald zum Testort machten.

Über MeinApplaus.de werden die Interaktionen der Nutzer gesammelt, je mehr Leute mitmachen, desto lauter wird der Applaus. „Der geht dann auf unseren PC vor Ort und wir können ihn am Mischpult noch hochregeln“, erklärt Thomas Bader. So erhalte der Künstler nahezu in Echtzeit ein Feedback – und über das Autoradio komme der Applaus auch zu den Zuschauern zurück. Diese seien „recht begeistert“.

Kinderferienprogramm und Hochzeit

Der Elektromeister und Netzwerktechniker hat noch viele weitere Pläne für die Autobühne in Auenwald. Während der Pfingstferien soll es ein Kinderferienprogramm geben, vielleicht können in Zukunft auch Fußballspiele übertragen werden. „Und Anfang Juni gibt es die erste Trauung im Autokino“, erzählt er. Gottesdienste werden bereits übertragen, auch per Livestream nach Hause. Darum kümmert sich in erster Linie Baders 17-jähriger Sohn Hendrik. „Er ist mein Stellvertreter“, sagt der 51-Jährige und lacht.

Karl Ostfalk lobt das große ehrenamtliche Engagement Baders, aber auch die „Helden der Arbeit“, die in Zeiten der Pandemie „ihren Kopf hinhalten“: Etwa Erzieherinnen, Pflegekräfte, Ärzte oder Verkäufer. Sie können als Dankeschön kostenlos ins Autokino, wenn Plätze frei sind. Trotz einiger Sponsoren werde die Gemeinde am Ende vermutlich drauf zahlen, doch das sei es wert: „Ein Autokino für die Seele – das ist unser Antrieb“, sagt der Bürgermeister.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: