Zum 13. Mal bietet der Verein Famija Albèisa die Spezialitäten aus der Partnerstadt in der Kongresshalle an. Die Telefonnummer für die Reservierungen ist bereits frei geschaltet.

Böblingen - Die Veranstaltung ist schon lange ein Höhepunkt im städtischen Kalender: Alle zwei Jahre sorgt Böblingens italienische Partnerstadt für die Kulinarischen Genüsse in der Kongresshalle. Die Küche, die Trüffel und die Weine aus der Landschaft rund um Alba stehen dort von 11. bis 13. November zum 13. Mal im Mittelpunkt. Rund 3000 Besucher kommen an den drei Tagen. Der Oberbürgermeister würde die Veranstaltung gerne noch attraktiver machen – mit einer Trüffelversteigerung. „Das wäre ein Alleinstellungsmerkmal für uns in ganz Süddeutschland“, sagt Wolfgang Lützner. Auch für die Partnerstadt hat das Verkaufs- und Verkostungswochenende in Böblingen an Bedeutung gewonnen: Es ist zum ersten Mal im Terminkalender der internationalen Messe des weißen Alba-Trüffels aufgeführt.

Die Kongresshalle wird zum Restaurant

Bei den Kulinarischen Genüssen verwandelt sich die Kongresshalle in ein piemontesisches Restaurant: Es gibt einen Selbstbedienungsbereich für einzelne Gerichte. Wer das komplette Menü essen will, muss einen Tisch reservieren. Ihre Gerichte können sich die Gäste mit Alba-Trüffel vom Stand der Trifolau, wie der Trüffelfachmann auf Italienisch heißt, verfeinern. Natürlich kann man die wertvolle Knolle auch kaufen. Außerdem werden zwei kommentierte Weinproben am Samstag, 12. November, angeboten, für die ebenfalls eine Anmeldung nötig ist. Im Weinausschank soll dieses Jahr eine kleinere, aber bessere Auswahl an Tropfen aus dem Piemont vorgestellt werden. Im Foyer präsentieren an zahlreichen Ständen die Winzer ihre Weine und in der Bottega werden piemontesische Spezialitäten wie Salami, Pasta, Olivenöl und vieles mehr verkauft. Neu im Programm ist die Vorführung einer Trüffelsuche mit einem Trüffelhund aus Alba im Park vor der Kongresshalle am Sonntag, 13. November.

„Keine Stadt in der Region Stuttgart kann so etwas bieten“, ist sich Wolfgang Lützner sicher. Um was es sich dabei handelt, erklärt Anna Chiara Cavallotto: „Wir bringen unser Herz nach Böblingen.“ So bezeichnet die Stadträtin aus Alba die Speisen und Getränke ihrer Heimatstadt. Auch sie geht davon aus, dass die Kulinarischen Genüsse in Zukunft wachsen werden, da sie ins Programm der internationalen Trüffelmesse aufgenommen wurden. Dabei handelt es sich nach wie vor um eine Veranstaltung der Partnerstädte, die von Ehrenamtlichen Helfern gestellt und vom Verein Famija Albèisa organisiert wird. Die Kulinarischen Genüsse wären nicht „ohne die moralische und finanzielle Unterstützung der Stadtverwaltung möglich“, betont der Vereinspräsident Antonio Tibaldi.

In Alba beginnt die Trüffelmesse

Die Trüffelmesse in Alba wird am Samstag, 8. Oktober, eröffnet und dauert bis zum 27. November. Sie zähle zu den zehn wichtigsten internationalen Veranstaltungen in Italien, erklärt Marco Scuderi von der Messe. Für den Pilz sei das Jahr bisher allerdings eher mittelmäßig verlaufen. „Ich hoffe, dass bis Mitte November noch genug Trüffel wachsen“, sagt er. Parallel zu den Kulinarischen Genüssen findet in Alba am 13. November die berühmte Weltauktion des Weißen Alba-Trüffels statt. Für die Böblinger Veranstaltung, die er bereits als „kleine Trüffelmesse“ bezeichnete, erwartet er durch den Hinweis im Programm mehr Aufmerksamkeit. Die große Schwester in Alba zieht eine halbe Million Besucher an.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: