Kühlschrank richtig einräumen - So geht's Foto: New Africa/ Shutterstock.com

Nur schnell die Einkäufe verstauen? Na klar, aber mit System: Lernen Sie, wie Sie Ihren Kühlschrank richtig einräumen. So schaffen Sie Ordnung und Ihre Lebensmittel bleiben länger frisch.

Es gibt viele Gründe, auf die Ordnung im Kühlschrank zu achten. Zum einen haben Sie stets einen guten Überblick über Ihre Vorräte. Das hilft, Lebensmittel rechtzeitig aufzubrauchen und nicht versehentlich zu viel einzukaufen.

Zum anderen verfügen die meisten Kühlschränke über verschiedene Klimazonen. Das heißt, auf jeder Ebene herrscht eine andere Temperatur. Sortieren Sie Ihre Lebensmittel im Kühlschrank so ein, dass sie genau die Temperatur bekommen, die sie brauchen, damit sie länger frisch und genießbar bleiben.

Ordnung im Kühlschrank – Richtig einräumen nach Klimazonen

Je nach Ebene herrschen im Kühlschrank ganz unterschiedliche Temperaturen. Danach richtet sich auch, wo welche Lebensmittel einsortiert werden.

3 bis 5°C – Untere Ebene: Moderne Kühlgeräte sorgen zwar mit Ventilatoren dafür, dass der Kühlschrankinhalt gleichmäßig gekühlt wird, dennoch sinkt kältere Luft naturgemäß immer nach unten. Daher ist die Ebene direkt über dem Gemüsefach die kälteste im Kühlschrank. Hier sollten leicht verderbliche Lebensmittel gelagert werden wie Fleisch, Fisch und Wurst.

6 bis 7°C – Mittlere Ebene: Je höher im Kühlschrank, desto wärmer. Die Mitte des Kühlschranks eignet sich am besten, um Milch und Milchprodukte wie Käse, Joghurt und Quark zu lagern. Butter hingegen gehört in die Kühlschranktür – dort bleibt sie streichzart.

7 bis 10°C – Obere Ebene: Ganz oben im Kühlschrank ist es nicht mehr ganz so kalt. Hier lagern Sie am besten bereits geöffnete bzw. zubereitete Speisen oder Konserven, Einmachgläser oder Getränke. Auch angeschnittene Südfrüchte wie Melonenschnitze können hier gelagert werden.

10 bis 12°C – Gemüsefach: Das Gemüsefach ist durch eine Glasplatte vom Rest des Kühlschranks getrennt, deswegen ist es dort wärmer, obwohl es sich ganz unten befindet. Wie der Name bereits vermuten lässt, werden hier idealerweise Salate, Gemüse und frische Kräuter gelagert. Auch heimisches Obst wie Äpfel, Pflaumen, Kirschen, Beeren und Trauben kann in den Kühlschrank. Bei Südfrüchten gelten Kiwis und Feigen als Ausnahme.

10 bis 15°C – Kühlschranktür: In der Tür ist es meist am wärmsten. Außerdem sind die Lebensmittel, die hier gelagert werden, häufigeren und stärkeren Temperaturschwankungen ausgesetzt, sobald die Tür geöffnet wird. Hier können Sie unempfindliche Lebensmittel lagern wie Getränke, Konfitüren, Soßen und Dressings. Eier und Butter finden meist in speziellen Extrafächern Platz. Achtung: Für Milch ist es in der Kühlschranktür zu mild. Sie gehört eher ins mittlere Fach des Kühlgeräts.

Klicken Sie hier, um die Infographik größer anzusehen.

Grafik: Katrin Klingschat mit piktochart / Quelle Illustration: Andrii Symonenko/Shutterstock.com

Auch interessant: Kühlschrank reinigen in 5 Schritten

Wie räume ich den Kühlschrank richtig ein? Überblick Lebensmittel

Hier finden Sie noch einmal verschiedene Lebensmittelgruppen und den besten Platz im Kühlschrank im Überblick:

Lebensmittel Wohin in den Kühlschrank?
Fleisch und Wurst Untere Ebene über dem Gemüsefach
Frischer Fisch Untere Ebene über dem Gemüsefach
Käse Mittlere Ebene
Milch Mittlere Ebene
Joghurt und Quark Mittlere Ebene
Butter Kühlschranktür
Eier Kühlschranktür
Getränke Kühlschranktür (außer Milch!)
Gemüse Gemüsefach
Salat Gemüsefach
Frische Kräuter Gemüsefach
Heimisches Obst Gemüsefach
Exotisches Obst Nicht im Kühlschrank lagern (außer Kiwi und Feigen)
Konfitüre Kühlschranktür
Soßen und Dressings Kühlschranktür
Eingemachtes Obere Ebene
Geöffnete Konserven Obere Ebene
Zubereitete/gebratene Speisen Obere Ebene

Diese Lebensmittel gehören nicht in den Kühlschrank

Einigen Lebensmitteln bekommen die kühlen Temperaturen gar nicht gut. Sie sollten lieber an anderer Stelle gelagert werden. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Kartoffeln: In der Kälte wandelt sich die Stärke in den Kartoffeln zu Zucker. Darunter leidet der Geschmack. Ausnahme: Bereits gekochte Kartoffeln können natürlich problemlos im Kühlschrank aufbewahrt werden.
  • Tomaten: Tomaten enthalten viel Wasser, deswegen bekommt ihnen die feucht-kühle Umgebung des Kühlschranks nicht. Sie verlieren ihr Aroma und schimmeln schneller.
  • Bananen, Mango, Ananas usw.: Exotische Früchte werden im Kühlschrank schnell braun und matschig. Die Kälte schadet ihnen. Bei Zimmertemperatur, ohne direkte Sonneneinstrahlung, halten diese Früchte problemlos ein paar Tage lang.
  • Avocados: Wie Bananen, werden Avocados meist unreif gekauft. Sie reifen dann bei Zimmertemperatur nach. Im Kühlschrank ist es dafür zu kühl.
  • Brot: Im Kühlschrank nimmt Brot zu viel Feuchtigkeit auf und fängt an zu schimmeln. Besser sind Gefäße aus Ton oder luftdurchlässige Brotkästen.
  • Honig: Honig wird im Kühlschrank hart und lässt sich dann nicht mehr gut verstreichen. Das flüssige Gold hält sich mehrere Jahre, wenn Sie es gut verschlossen, trocken und lichtgeschützt lagern.
  • Knoblauch und Zwiebeln: Sie lagern am besten in Tongefäßen oder an einem dunklen, trockenen Ort. Im Kühlschrank kommt es wegen der Feuchtigkeit schnell zu Schimmelbildung.
  • Olivenöl: Das leckere und gesunde Öl wird im Kühlschrank schnell flockig. Es ist im lichtgeschützten Küchenschrank besser aufgehoben.
  • Zitronen und andere Zitrusfrüchte: Die exotischen Früchte verlieren im Kühlschrank ihr Aroma und schimmeln schneller. Lagern Sie Zitrusfrüchte am besten bei Zimmertemperatur oder in einem kühlen Kellerraum.

Kühlschrank richtig einräumen – Weitere Tipps zur Aufbewahrung

  • Verpacken: Viele Lebensmittel, wie Milchprodukte, nehmen leicht fremde Aromen an. Verpacken Sie die Lebensmittel im Kühlschrank daher immer gut, damit weder Geschmack noch Feuchtigkeit verloren gehen. Vorratsdosen und Folien eignen sich dafür am besten.
  • Abkühlen: Lassen Sie gekochte Speisen immer erst vollständig abkühlen, bevor Sie diese in den Kühlschrank räumen. Sonst werden andere Lebensmittel unnötig zu viel Wärme ausgesetzt und der Kühlschrank verbraucht beim Runterkühlen zu viel Energie.
  • Haltbarkeit: Räumen Sie die Produkte, die demnächst ablaufen, weiter nach vorne. So haben Sie diese stets im Blick und vermeiden verdorbene Lebensmittel.
  • Platz lassen: Räumen Sie nicht zu viel in den Kühlschrank. Lassen Sie genug Platz, damit die Luft zirkulieren kann. Das spart Energie und bringt einen besseren Überblick.
  • Frisch halten: Schlagen Sie frische Kräuter in ein feuchtes Küchentuch ein. So bleiben Sie länger frisch. Das gilt auch für manche Gemüsesorten wie Mangold, Spinat, Spargel oder Radieschen.

Hier weiterlesen: Putzplan erstellen - Mit Vorlagen und Tipps!

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: