Kroaten in Geislingen Am Fuße der Alb liegen die Nerven blank

Von rik 

In Geislingen haben viele Kroaten beim Public Viewing ihre Mannschaft gefeiert – auch wenn sie am Ende nur Zweite geworden ist.

Geislingen - Ein Stöhnen geht durch die Menge. „Das war’s“, sagt ein Mann beim Public Viewing im Biergarten der Rätschenmühle in Geislingen, in dem sich 250 Schlachtenbummler versammelt haben. Kroatien hat es nicht geschafft. Der Traum, Fußballweltmeister zu werden, ist ausgeträumt. Es wäre das erste Mal gewesen. Frankreich hat den Pokal geholt. Vier Tore haben die Franzosen den Kroaten verpasst, die mit zwei Treffern ihre Haut im Luschniki-Stadion in Moskau teuer verkauft und bis zum Schluss Kampfgeist gezeigt haben.

Das honorieren die kroatischen Fans am Fuß der Schwäbischen Alb. Nach Spielende machen sich viele johlend und trötend in Richtung Sternplatz auf. Auch ein paar Autos mit kroatischer Nationalflagge sind hupend unterwegs – ein Autokorsöle sozusagen. Sogar der elfjährige Patrik lacht wieder und tröstet sich damit, dass Kroatien immerhin Zweiter sei. Für die Polizei verläuft der Abend ruhig. Es gibt keine Zwischenfälle.

Lesen Sie jetzt