Der Neubau der Stuttgarter IHK samt Weinberg ist jetzt zum Gegenstand einer internen Auseinandersetzung geworden Foto: Pressefoto IHK/Wilhelm Mierendorf/IHK Region Stuttgart

Seit Jahren schwelt in der Vollversammlung der Stuttgarter IHK ein Konflikt. Kammerkritiker im Gremium holen regelmäßig zum Rundumschlag aus. Jetzt spitzt sich der Streit zu.

Stuttgart - 176 000 Mitglieder hat die Industrie- und Handelskammer (IHK) Region Stuttgart. Regelmäßig wählen sie rund 100 Vertreter in die Vollversammlung der IHK, das Parlament der regionalen Wirtschaft. Dort herrscht seit Jahren dicke Luft, weil ein kammerkritischer Zusammenschluss, die sogenannte Kaktus-Initiative, die Sitzungen aufmischt. Die Kakteen nehmen für sich in Anspruch, Transparenz herstellen und die Pflichtmitgliedschaft abschaffen zu wollen. Das tun sie mittlerweile in diversen deutschen Kammern – in Stuttgart mit rund einem Drittel der Sitze. Die Kontrahenten der überwiegend Kleinunternehmer halten sie dagegen schlicht für Krawallmacher, die die Arbeit der IHK torpedieren wollen. In Stuttgart erreicht der Streit jetzt die nächste Eskalationsstufe.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: