Die Polizistinnen Conni (Lena Mall, rechts) und Petra (Mona Schmid) werden beim Krimidinner „Blutrausch im Kuhstall“ auf eine harte Probe gestellt. Wird es ihnen gelingen, den mysteriösen Fall zu lösen? Foto: Stadt Nürtingen

Die Nürtinger Krimizeit lockt von Februar bis Mai mit Spannung und kniffligen Fällen, außerdem kommen die Bestseller-Autoren Volker Klüpfel, Michael Kobr und Heinrich Steinfest. Ein Krimi-Spaziergang endet mit einem Drei-Gänge-Menü.

Nürtingen - Mit Volker Klüpfel und Michael Kobr hat das Nürtinger Kulturamt für die anstehende Krimizeit zwei Hochkaräter des Mord-und-Totschlag-Genres engagieren können. Im Gepäck hat das Autorenduo für seinen Auftritt am 21. April in der Stadthalle nicht etwa eine Story aus der erfolgreichen Kluftinger-Reihe, sondern den neuen Thriller „Draußen“. Der Roman handelt von Cayenne und ihrem Bruder Joshua, die mit ihrem Anführer Stephan im Wald leben. Cayenne will dort eigentlich gar nicht sein. Plötzlich steht ein Mann vor ihr, der sie töten will. Damit beginnt der Überlebenskampf.

Kombination aus Spannung und Essen wird mehrfach serviert

Ein Schwergewicht der Krimiszene ist auch Heinrich Steinfest, der am 5. April in der Nürtinger Kreuzkirche aus seinem Buch „Der schlaflose Cheng“ liest. Moderiert wird der Abend von dem Literaturkritiker Dennis Scheck. Den Auftakt zur Krimizeit bestreitet am Sonntag, 9. Februar, Silke Nowak in der Sammlung Domnick auf der Oberensinger Höhe. Die Autorin liest aus ihrem Krimi „Schneekind“.

Bei der Krimizeit wird aber nicht nur gelesen. „Wir setzen auf einen Mix aus kleinen, aber feinen Veranstaltungen wie dem Krimi-Spaziergang, prominenten Autoren sowie Unterhaltung und Kulinarik“, erklärt der Organisator der Veranstaltungsreihe, Michael Maisch. Die Kombination aus Spannung und Essen wird gleich mehrfach serviert. Beim Krimidinner am 3. März in der Kreuzkirche wird die im Schwäbischen angesiedelte Kriminalgeschichte „Blutrausch im Kuhstall“ von einem Drei-Gänge-Menü begleitet. Auch beim Beatles-Abend „Help!“ am folgenden Tag, ebenfalls in der Kreuzkirche, muss niemand verhungern. Auch hier wird wieder aufgetischt.

Martin Walker liest aus seinem Krimi „Connaisseur“

Weil er sich „absolut bewährt“ hat, steht auch wieder der Krimi-Spaziergang auf dem Programm, am 24. und 25. März. Eingekehrt wird in der Vino Vino Bodega, in Belsers Restaurant, und das Dessert gibt es zum Schluss im Emilios. Laut der Kulturamtsleiterin Susanne Ackermann empfiehlt es sich, rechtzeitig zu buchen. Denn die Spaziergänge und das Dinner seien beliebt und die Plätze begrenzt. Eine weitere Veranstaltung bei Belsers ist die kulinarische Krimilesung mit Martin Walker. Auf Einladung der Buchhandlung Zimmermann wird der Autor seinen neuen Krimi „Connaisseur“ zusammen mit dem soeben erschienenen Kochfibel „Brunos Gartenkochbuch“ vorstellen.

Ein krimineller Kochkurs stillt den Mordshunger

Eine Neuheit bei der Krimizeit ist ein „krimineller Kochkurs“, der am 21. März 2020 im Bürgerhaus Krone stattfindet. Unter dem Titel „Mordshunger“ erfahren die Teilnehmer einiges über die Geschichte des Kriminalromans sowie die (Ess-)Vorlieben von Kommissaren. Zudem wird zusammen mit der Schriftstellerin und Köchin Angela Eßer ein mörderisches Menü gekocht. Auch für Kinder ist bei der Krimizeit etwas geboten. Die Stadtbücherei lädt den Nachwuchs von vier Jahren an zum Bilderbuchkino „Hase Hibiskus und der Möhrenklau“ am 10. Februar ein. Und an derselben Stelle ist die Autorin Bärbel Oftring am 23. März zu Gast. Kindern von der zweiten Klassenstufe an schildert sie aus ihrem Buch „Tatort Natur“ Delikte wie Überfälle und Diebstähle aus der Tierwelt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: