Die Betrüger haben in einem Park mehrfach Passanten kontrolliert (Symbolbild). Foto: imago images/imagebroker/Michael Weber

Dreister Betrugsversuch im nordrhein-westfälischen Herne: Unbekannte in gelbe Westen versuchen offenbar mit vorgeblichen Maskenkontrollen Bußgelder zu kassieren. Dabei sehen echte Ordnungsamtsmitarbeiter ganz anders aus.

Herne - Die Polizei in Herne (Nordrhein-Westfalen) ermittelt gegen dreiste Kriminelle, die mit vorgeblichen Maskenkontrollen offenbar Bußgelder von Spaziergängern kassieren wollten. Nach Zeugenaussagen sollen die bislang unbekannten Täter gelbe Westen mit der Aufschrift „Ordnungsamt“ getragen und in einem Park mehrfach Passanten kontrolliert haben, wie die Polizei am Mittwoch in Bochum mitteilte.

Mit dem Ordnungsamt hatten die Kriminellen aber nichts zu tun, und eine Maskenpflicht galt in dem Park ohnehin nicht. Wegen des Vorfalls wiesen Stadt und Polizei darauf hin, dass echte Ordnungsamtsmitarbeiter im Einsatz aktuell keine Warnwesten tragen. Stattdessen seien sie in dunkelblauer Dienstkleidung unterwegs und könnten sich mit ihren Dienstausweisen legitimieren. Die Polizei sucht nun weitere Zeugen der Betrugsversuche. 

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.