Ein 53-jähriger Feuerwehrmann aus Crailsheim ist am Sonntag überraschend verstorben (Symbolbild). Foto: dpa-Zentralbild

Die Feuerwehr Crailsheim hat am Sonntag einen schwer verletzten Mann aus seinem Auto befreit. Nachdem der Patient versorgt war, erlitt plötzlich einer der Feuerwehrmänner einen medizinischen Notfall.

Crailsheim - Ein Feuerwehrmann aus dem Kreis Schwäbisch Hall ist am Sonntag verstorben. Gemeinsam mit Kollegen hatte der 53-Jährige noch kurz zuvor einen schwer verletzten Autofahrer gerettet, der nach einem Unfall auf der A6 in seinem Auto eingeklemmt war. Danach erlitt der Helfer selbst einen medizinischen Notfall.

Schwerverletzter aus Auto befreit

Wie die Polizei berichtet, wurde die Feuerwehr am Sonntagvormittag gegen 10.35 Uhr zu einer Unfallstelle auf der Autobahn 6 in Fahrtrichtung Heilbronn gerufen. Der 55 Jahre alte Fahrer eines BMWs war beim Überholen zwischen den Anschlussstellen Schnelldorf und Crailsheim ins Schleudern geraten. Sein Wagen soll sich mehrmals überschlagen haben und auf dem Dach liegen geblieben sein. Der Fahrer zog sich bei dem Unfall schwere Verletzungen zu und wurde in seinem Auto eingeklemmt. Die Feuerwehr Crailsheim kam zum Unfallort um den Schwerverletzten zu befreien.

Feuerwehrmann trotz Reanimationsversuchen verstorben

Als der Fahrer bereits auf dem Weg ins Krankenhaus war, kam es plötzlich zu einem weiteren Notfall für den Rettungsdienst. Wie die Polizei berichtet, erlitt einer der Feuerwehrmänner vor Ort einen medizinischen Notfall. Durch den noch anwesenden Notarzt wurden sofortige Reanimationsmaßnahmen eingeleitet, heißt es in der Polizeimeldung. Doch für den 53 Jahre alten Feuerwehrmann kam jede Hilfe zu spät. Er verstarb gegen 13.15 Uhr in einem nahe gelegenen Krankenhaus.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: