Den zwei Jungen und dem Mädchen in Reutlingen ging es nach dem Rauchen schnell schlecht (Symbolbild). Foto: dpa

Drogenkonsum mit Folgen: Eine Zigarette mit einer bisher unbekannten Kräutermischung hat drei 13-Jährige aus Pfullingen außer Gefecht gesetzt – das Mädchen kollabierte sogar.

Reutlingen - Zwei 13-jährige Jungen und ein gleichaltriges Mädchen sind nach dem Rauchen einer offenbar mit Drogen versetzten Zigarette am Montag im schwäbischen Pfullingen in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Das Mädchen kollabierte sogar und war zeitweise nicht mehr ansprechbar, wie die zuständige Polizei in Reutlingen am Dienstag mitteilte.

Zigarette von Unbekannten gekauft

Den Angaben zufolge soll das Mädchen die Zigarette von Unbekannten gekauft und gewusst haben, dass sich darin Drogen befanden. Nach ersten Erkenntnissen dürfte die Zigarette mit einer sogenannten Kräutermischung versetzt gewesen sein. Experten warnen seit langem vor den Gefahren psychoaktiver Drogen aus der Gruppe der sogenannten Legal Highs.

Diese werden meist als Kräutermischungen, Badesalze oder Lufterfrischer im Internet angeboten und sind relativ leicht erhältlich.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: