Im Fall der Brandstifterserie im Kreis Ludwigsburg ist die Belohnung auf insgesamt über 25.000 Euro angewachsen. Die Polizei hat unterdessen ein Hinweistelefon für den Fall eingerichtet. Foto: 7aktuell.de/Schmalz, Becker

Im Fall der Brandstifterserie im Kreis Ludwigsburg, bei der seit Oktober 2012 unter anderem immer wieder Autos in Flammen aufgegangen sind, hat die Polizei ein eigenes Hinweistelefon eingerichtet. Unterdessen ist die Belohnung für die Ergreifung des oder der Täter auf über 25.000 Euro angewachsen.

Ludwigsburg - Seit Mitte Oktober 2012 hält eine Brandstifterserie die Polizei im Kreis Ludwigsburg in Atem. Der oder die Täter schlagen in der Nacht zu und haben es auf Autos abgesehen. Die inzwischen eingesetzte Ermittlungsgruppe "LOGI" hat allerdings noch keine "heiße Spur". Unterdessen wurde für sachdienliche Hinweise eine Belohnung von insgesamt über 25.000 Euro ausgesetzt. Zudem hat die Polizei eine Telefonnummer für Hinweise eingerichtet.

Neben den regulären Rufnummern der Polizeidienststellen ist ab sofort ein eigens eingerichtetes Hinweistelefon geschaltet, auf dem potentielle Hinweisgeber unter der

Rufnummer 01573/6767465

die Beamten erreichen können. Laut Polizei können die über diese Rufnummer eingehenden Hinweise unter besonderen Umständen auch vertraulich behandelt werden. Daneben weisen die Ermittler darauf hin, dass das von Brand der Betriebshalle in Bietigheim-Bissingen betroffenen Unternehmen für Hinweise, die zur Ermittlung des oder der Täter führen, eine Belohnung in Höhe von 25.000 Euro und vom Verband des Kraftfahrzeuggewerbes sowie der Kfz-Innung weitere 2500 Euro Belohnung ausgesetzt wurden.

Die Serie begann laut Polizei am 15. Oktober in der Frankfurter Straße in Tamm und in der Alexander-Flemming-Straße in Bietigheim-Bissingen. Die nächsten Autos brannten am 3. November in der Zeisstraße in Asperg, am 18. November beim Güterbahnhof in Kornwestheim und am 3. März erneut in Bietigheim-Bissingen. 

Schaden bei Betriebshallenbrand allein drei bis fünf Millionen Euro

Zuletzt wurde in der Nacht zum 9. März Brandalarm in Bietigheim-Bissingen, Markgröningen und Steinheim an der Murr ausgelöst: Im Industriegebiet "Büttigwiesen" in Bietigheim-Bissingen brannte gegen 4.15 Uhr eine Betriebshalle eines Dentalprodukte-Herstellers. Der Schaden wird inzwischen von der Polizei auf drei bis fünf Millionen Euro geschätzt.

Fast zeitgleich waren in einem Autohaus in der Gustav-Rau-Straße mehrere Autos angezündet worden. Drei hochwertige Audis brannten komplett aus, zwei weitere wurden schwer beschädigt. Schadenssumme: 100.000 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: