Einen kuriosen Fall von besitzer gefälschter Markenmode meldet die Polizei aus dem Kreis Konstanz. Foto: dpa

Dumm gelaufen für ein Ehepaar: Es ist an der schweizerisch-deutschen Grenze mit gefälschter Markenmode erwischt worden – mit einem enormen theoretischen Gesamtwert.

Bietingen - Mit 535 gefälschten Kleidungsstücken namhafter Marken hat ein Ehepaar versucht, bei Bietingen (Kreis Konstanz) die deutsche Grenze zu überqueren. Wie das Hauptzollamt Singen am Mittwoch mitteilte, hatten die beiden Deutschen bei der Befragung am vorletzten Wochenende angegeben, keine anmeldepflichtigen Waren mitzuführen.

Bei der Durchsuchung ihres Gepäcks entdeckten die Zöllner jedoch die Kleidung, die demnach im Original einen Wert von etwa 120 000 Euro gehabt hätte. Damit konfrontiert gab der Mann zu, die Textilien für 5350 Euro während des jüngsten Türkeiurlaubs gekauft zu haben. Die Kleider wurden sichergestellt. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen des Nichtanmeldens und wegen Markenschutz-Verstößen eingeleitet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: