Die Erkundungstour eines Wasserbüffels im Kreis Heilbronn fand ein jähes Ende (Symbolfoto). Foto: dpa/dpaweb

Eine Woche lang war ein Wasserbüffel im Kreis Heilbronn auf freiem Fuß – jetzt ist das entlaufene Tier aus Sicherheitsgründen erschossen worden.

Heilbronn - Nach fast einwöchiger Erkundungstour durch Baden-Württemberg ist ein ausgebüxter Wasserbüffel aus Sicherheitsgründen erschossen worden. Wie die Polizei in Heilbronn am Montag mitteilte, wurde das am Dienstag vergangener Woche entlaufene Tier am Samstag an einer Straße im Landkreis gesichtet.

Die Polizei, die sich mit dem Besitzer und einem Jäger auf die Suche machte, konnte es aber nicht finden. Am Sonntagnachmittag habe ein Autofahrer dann einen Büffel auf einer Wiese gemeldet, erklärten die Beamten weiter. „Am Abend trafen dann Jäger und Büffel aufeinander, das Tier konnte nicht eingefangen werden, weshalb es erschossen wurde“, hieß es im Polizeibericht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: