16 Jugendliche sollen sich zu einer Gewalttat verabredet haben (Symbolfoto). Foto: dpa

Am Donnerstag hat die Polizei mehrere Wohnungen im Kreis Göppingen durchsucht. Sie ermittelt seit Längerem gegen sechzehn junge Männer, die sich zu einer Gewalttat in Heidenheim verabredet haben sollen.

Göppingen - Die Polizei ermittelt gegen eine Gruppe junger Männer aus dem Kreis Göppingen. Sie sollen sich zu einer Gewalttat in Heidenheim verabredet haben, wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Donnerstag mitteilten. Am gleichen Tag hatten Beamte Wohnungen der Männer - sie sind zwischen 18 und 20 Jahre alt - durchsucht. Dabei stellten die Polizisten verschiedene Beweismittel sicher. Wie eine Sprecherin der Polizei mitteilte, befanden sich darunter auch einige Messer und diverse Schlagwerkzeuge. Zahlreiche Handys und Computer habe man ebenfalls beschlagnahmt.

Wie die Sprecherin weiter sagte, gebe es noch keine detaillierten Kenntnisse über die Gruppe. Aufgefallen waren die Männer bereits Ende September in Heidenheim. Dort hätten sie sich laut Polizei an einem jungen Mann rächen wollen, der zuvor ein Mitglied aus der Gruppe angegriffen habe. Die Männer waren damals in Heidenheim von einer Polizeistreife kontrolliert worden. In ihren Autos fanden die Beamten unter anderem Schlagstöcke, Baseballschläger und Messer.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: