Im Landkreis Esslingen musste die Polizei 2017 fast täglich wegen häuslicher Gewalt ausrücken. Foto: dpa

Um auf das Thema häusliche Gewalt aufmerksam zu machen, nutzt der Landkreis Esslingen den internationalen Gedenktag „Nein zu Gewalt gegen Frauen und Kinder“ am 25. November. Kreisweit sind vom 22. November an Informationsaktionen geplant.

Kreis Esslingen - Nahezu täglich musste die Polizei im Landkreis Esslingen im vergangenen Jahr wegen häuslicher Gewalt ausrücken. 121 Wohnungsverweise wurden 2017 ausgesprochen. Um auf das Thema aufmerksam zu machen, nutzt der Landkreis den internationalen Gedenktag „Nein zu Gewalt gegen Frauen und Kinder“ am 25. November. Kreisweit sind vom 22. November an Informationsaktionen geplant.

Im Landkreis gibt es sechs runde Tische, die unter dem Motto „Hilfen bei häuslicher Gewalt“ regelmäßig zusammen kommen. Mit dabei sind Polizei, Ordnungsämter, Frauen- und Männerberatungsstellen sowie soziale und psychologische Dienste. Da das Thema mit Scham und Angst besetzt ist, will man mit Infoaktionen Betroffenen nicht nur Möglichkeiten aus der Gewaltspirale aufzeigen, sondern häusliche Gewalt auch öffentlich sichtbar machen. In der Esslinger Innenstadt werden zwei Wochen lang Plakate und Banner auf das Thema aufmerksam machen. Am Samstag, 24. November, sind zwischen 10 und 12 Uhr Aktionen auf dem Marktplatz in Nürtingen beziehungsweise auf den Märkten in Wendlingen und Wernau geplant. In Ostfildern wird es am Montag, 26. November, ebenfalls eine Plakataktion geben. An vielen Orten liegen zudem Flyer mit der Aufschrift „Ausweg“ aus, die Anlaufstellen listen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: