Foto: www.7aktuell.de/Reimer

Bei Dagersheim gerät vermutlich angetrunkener Mann auf Gegenspur. Frau aus Mini geschleudert.

Dagersheim - Aus bislang ungeklärter Ursache ist ein 54-Jähriger am Sonntagabend mit seinem Volvo auf der Kreisstraße 1066 bei Dagersheim (Kreis Böblingen) auf die Gegenfahrbahn gekommen und dort frontal mit dem Mini Cooper einer 35-Jährigen zusammengeprallt. Die Fahrerin des Mini-Cooper wurde lebensgefährlich verletzt und ist in der Nacht auf Montag in einer Tübinger Klinik verstorben.

Wie die Polizei berichtet, fuhr der 54-Jährige gegen 21 Uhr aus Richtung Sindelfingen auf der K 1066 und geriet kurz vor Ortsbeginn Dagersheim auf die Gegenspur. Hier prallte er mit seinem Volvo auf den Mini der 35-Jährigen, die durch die Wucht des Aufpralls aus ihrem Auto geschleudert wurde.

Volvo schleuderte 100 Meter weit

Die Polizei vermutet, dass die Frau nicht angegurtet war. Der Volvo schleuderte noch 100 Meter weiter und fing Feuer. Ersthelfer konnten den Volvo-Fahrer aus dem Wrack bergen. Beide Unfallbeteiligten kamen mit lebensgefährlichen Verletzungen in Krankenhäuser. Laut Polizei soll der Volvo-Fahrer Alkohol getrunken haben.

Der Schaden an beiden Fahrzeugen beläuft sich auf 30.000 Euro. Zur genauen Klärung des Unfallhergangs wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Die K 1066 zwischen Dagersheim und der B 464 war während der Unfallaufnahme und den anschließenden Reinigungsarbeiten bis in die Nacht voll gesperrt.

Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07031/132500 beim Polizeirevier Böblingen zu melden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: